Werbung:





Willkommen beim kostenlosen Forum von Lots a Bits - Wir sind die Apple Experten!
Sind Sie hier an Bannerwerbung interessiert? Senden Sie uns einfach eine Anfrage per Mail!


Hallo Gast | Deine Ignore-Liste | Suche | Kostenlos registrieren | Einloggen | Schulungen

Das Forum hat Dir geholfen? Wir würden uns über eine kleine Spende freuen!  
Ihr könnt auch Eure Bestellungen über das Amazon Widget bei Amazon tätigen und dem Forum ohne weitere Kosten etwas Gutes tun!


Gehe zu:  
finalcutprofi.de Foren-Übersicht » Compressor & Co.
Neues Thema beginnen | Beitrag beantworten | | Druckansicht

<-- Thema: Mehrere FCPX-Proj gleichzeitig an Compressor übergeben ??
Thema -->: FCPX 720p Projekt -> Adobe Media Encoder -> DVD
Autor Deine Nachricht
ugehner
Regular


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 32

H.264 auf DVD?
11.12.2016, 14:34

Hallo allerseits, meine Nikon D 600 nimmt standardmäßig alles mit dem Codec H.264 auf. Damit die Arbeit in Final Cut 7 leicher fällt, belasse ich es bei dem Codec und stelle in den Sequenzeinstellungen nichts anderes ein. Will ich eine fertige Sequenz dann mit dem Codec H.264 exportieren, lässt sich das Ergebnis nicht auf DVD brennen, jedenfalls nicht in DVD Studio Pro. Hat jemand eine Idee, wie man das errecihen kann, ohne alles wieder zu trnscodieren?
ugehner ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
pjw
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 23.07.2004
Beiträge: 3481

Re: H.264 auf DVD?
11.12.2016, 15:56

Du kannst doch auf eine DVD brennen, was du willst, so lange Platz ist.
Nur abspielen kann das dann kein DVD Player. Da gibt es klare Vorgaben. Also kein h264 sondern mpeg2 gemuxt via DVDSP o.ä. und keine Auflösungen größer als 768x576.
pjw ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 10372

Re: H.264 auf DVD?
11.12.2016, 18:28

"Damit die Arbeit in Final Cut 7 leicher fällt, belasse ich es bei dem Codec und stelle in den Sequenzeinstellungen nichts anderes ein."



Dein Ernst? Mit nichts kannst du fcp 7 mehr quälen als mit H.264. Du musst doch merken, dass das nicht funktioniert (ständig rote Linie, ständiges nervtötendes Rendern)?

In 2009 lief das so: vor dem Schneiden H.264 zu ProRes wandeln. Zwingend. Lies nach. DSLR-Video kam nach fcp 7 auf, das konnte nichts davon wissen!

DVD brennen: da gibt es einen vollautomatischen Vorgang direkt aus der Timeline heraus. Dazu musst du nicht wissen, dass eine Video-DVD kein HD kann und zwingend MPEG 2 verlangt. fcp kümmert sich automatisch drum (sofern dein Hackintosh dabei mitspielt, keine Ahnung).
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dr.F
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 7378

Re: H.264 auf DVD?
11.12.2016, 22:48

ugehner hat folgendes geschrieben:
Codec H.264 ... Final Cut 7

-> http://www.finalcutprofi.de/phpboard/viewtopic.php?t=68306
Dr.F ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
ugehner
Regular


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 32

H 264 auf DVD
12.12.2016, 11:26

@ pjw: Das ist mir schon klar, DVD-Material ist mpeg2, und Standard-Definition ist auch zwingend. Wähle ich aber beim Ausspielen einen anderen Codec (z.B. DVCPRO 50, kann ich übrigens empfehelen, weil der Shuttereffekt bei intensiven Bewegungen dadurch spürbar reduziert wird), dann akzeptiert DVD StudioPro die Datei, kodiert automatisch um und brennt eine DVD. Aber eben nicht bei H.264.
ugehner ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
ugehner
Regular


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 32

H.264 auf DVD
12.12.2016, 11:35

@ traveller: Das Material aus der Nikon kommt aber nun mal mit dem Codec H.264. Es wäre auch nervig, alles vorher umzucodieren. Es lässt sich auch in FCP ohne ständiges Rendern und rote Linien verarbeiten, wenn in den Sequenzeinstellungen als Kompressor H.264 ausgewählt ist. Wähle ich einen anderen Codec, dann passiert genau das. Also lasse ich es dabei, zumal FCP das automatisch einstellt. Aber das FCP generell mit H.264 nicht gut umgehen kann, war mir neu. Danke für den Tipp!
ugehner ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dr.F
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 7378

Re: H 264 auf DVD
12.12.2016, 11:37

ugehner hat folgendes geschrieben:
@ pjw: Das ist mir schon klar, DVD-Material ist mpeg2, und Standard-Definition ist auch zwingend. Wähle ich aber beim Ausspielen einen anderen Codec (z.B. DVCPRO 50, kann ich übrigens empfehelen, weil der Shuttereffekt bei intensiven Bewegungen dadurch spürbar reduziert wird), dann akzeptiert DVD StudioPro die Datei, kodiert automatisch um und brennt eine DVD. Aber eben nicht bei H.264.

DVDStudioPro hat, soweit ich mich erinnere, keinen H.264 Encoder mit an Bord. Man musste über Compressor gehen.
Dr.F ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
ugehner
Regular


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 32

Re: H.264 auf DVD?
12.12.2016, 11:45

@ DrF: Danke für den Hinweis, da steht ja einiges zu dem Thema, wenn auch eher unerfreuliches.
ugehner ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 10372

Re: H.264 auf DVD
12.12.2016, 11:47

ugehner hat folgendes geschrieben:
Das Material aus der Nikon kommt aber nun mal mit dem Codec H.264. Es wäre auch nervig, alles vorher umzucodieren.


Dann muss man dich wohl deinem Schicksal überlassen. Alle ca. 500.000 fcp 7-Benutzer außer dir hatten selbstverständlich H.264 immer vorab umcodiert, weil das alle Probleme löst (auch deine) und zu erheblich schnellerem Arbeiten führt. Die paar Minuten für's Umcodieren holst du sofort wieder rein. Schlaf mal drüber! :-)
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
ugehner
Regular


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 32

H.264 auf DVD?
12.12.2016, 12:11

Da ist u.a. die Rede von einem Canon-PlugIn, das man verwenden soll (danny). Nun habe ich zwar ne Nikon, aber evtl. funktioniert das ja auch. Weißt, welches PlugIn da gemeint ist?
ugehner ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
ugehner
Regular


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 32

H.264 auf DVD?
12.12.2016, 12:14

@traveller: Wenn's nicht anders geht, würde ich das natürlich machen. Aber es wurde an anderer Stelle auch empfohlen, ein Canon-PlugIn zu verwenden. Weißt du, was es damit auf sich hat?
ugehner ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 10372

Re: H.264 auf DVD?
12.12.2016, 12:31

Das macht nichts anderes.

Kostenlos und bewährt zum Umrechnen, auch per Batch: MPEG Streamclip. Gibt es immer noch. Alle deine H.264 Clips rein, Zielformat ProRes 422, Kaffee holen.

Hersteller-Plug ins aus der fcp 7-Zeit wirst du kaum noch bekommen, weil das ja alles längst obsolet ist.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
ugehner
Regular


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 32

H.264
12.12.2016, 12:38

Ok, MPEG Streamclip habe ich natürlich und benutze ich auch oft. Und wo wir gerade dabei sind: wenn du in ProRes 422 schneidest, exportierst du dann auch mit dem Codec?
ugehner ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
pjw
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 23.07.2004
Beiträge: 3481

Re: H.264 auf DVD?
12.12.2016, 12:40

...oder eben einen Neuanfang mit FCPX 10.3 machen. Da fluscht h264 und noch viel mehr.
pjw ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
ugehner
Regular


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 32

H.264
12.12.2016, 12:47

Traveller hat folgendes geschrieben:
Das macht nichts anderes.

Kostenlos und bewährt zum Umrechnen, auch per Batch: MPEG Streamclip. Gibt es immer noch. Alle deine H.264 Clips rein, Zielformat ProRes 422, Kaffee holen.

Hersteller-Plug ins aus der fcp 7-Zeit wirst du kaum noch bekommen, weil das ja alles längst obsolet ist.


Die Staperlverarbeitung in MPEG Streamclip ist mir bislang verborgen geblieben. Kannst mir vll kurz sagen, wie das geht?
ugehner ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 10372

Re: H.264
12.12.2016, 12:49

ugehner hat folgendes geschrieben:
Ok, MPEG Streamclip habe ich natürlich und benutze ich auch oft. Und wo wir gerade dabei sind: wenn du in ProRes 422 schneidest, exportierst du dann auch mit dem Codec?


Als Masterfile zum Einlagern, klar. ProRes ist internationaler Produktionsstandard auch zum Austausch zwischen Studios.

Aber wie schon mal erwähnt: du kannst automatisch eine DVD direkt aus der fcp 7-Timeline heraus brennen. Dafür gibt es nichts zu exportieren, du musst nur einen Rohling ins Laufwerk stopfen.


fcp x wäre natürlich der überfällige Sprung nach 2016, aber ich denke nicht, dass das auf dem alten Pear-Hackintosh laufen würde. Probieren kannst du es ja mal, 30 Tage kostenlose Testphase. Ist aber eine völlig andere, neue Software, die nichts mehr mit fcp 7 zu tun hat und neues Lernen von Grund auf bedingt.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 10372

Re: H.264
12.12.2016, 12:51

ugehner hat folgendes geschrieben:
Die Staperlverarbeitung in MPEG Streamclip ist mir bislang verborgen geblieben. Kannst mir vll kurz sagen, wie das geht?


Ach komm. Mit etwas Neugier schaut man doch erst mal die Pulldowns durch, und da stößt man unweigerlich unter "Listen" auf eine "Abarbeitungsliste". Files reinwerfen, dann selbsterklärende Dialoge.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
ugehner
Regular


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 32

Re: H.264
12.12.2016, 13:08

Traveller hat folgendes geschrieben:
ugehner hat folgendes geschrieben:
Die Staperlverarbeitung in MPEG Streamclip ist mir bislang verborgen geblieben. Kannst mir vll kurz sagen, wie das geht?


Ach komm. Mit etwas Neugier schaut man doch erst mal die Pulldowns durch, und da stößt man unweigerlich unter "Listen" auf eine "Abarbeitungsliste". Files reinwerfen, dann selbsterklärende Dialoge.


Hast recht, Aufgabenliste, hab ich auch gleich gefunden. Danke!
ugehner ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
pjw
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 23.07.2004
Beiträge: 3481

Re: H.264 auf DVD?
12.12.2016, 13:12

MPEG Streamclip brauchst du jedoch nur, wenn FCP 7 dies nicht kann (wg. fehlender Codecs). Ansonsten kannst du das auch per Batch in FCP erledigen. Ist irgendwie einfacher....
pjw ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 10372

Re: H.264 auf DVD?
12.12.2016, 13:54

In fcp 7, das H.264 gar nicht richtig kapiert? Sollte das gehen, habe ich nach all den Jahren vergessen wie ... verwechselt du das mit AVCHD-Import?
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
ugehner
Regular


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 32

H.264 auf DVD?
12.12.2016, 14:56

@traveller: Ich habe jetzt mal einen Clip zu ProRes 422 umcodiert, das verfünffacht den Dateiumfang! Mehr noch, aus 3,1 GB werden 17,2. Kann man den ProRes LT Codec verwenden? Macht das einen wesentlichen Unterschied? -
Ich habe eigentlich mit H.264 zunächst keine Probleme in FCP 7. Nur irgendwann gestern kam die Fehlermeldung "Allgemeiner Fehler" und "nicht genug Arbeitsspeicher" (habe 12 GB). Und die erstellte Sequenz lief nicht mehr. Keine Anzeige möglich. - Und wie ich direkt aus der Timeline eine DVD brennen kann, ist mir noch niocht aufgegangen. Das ist aber auch für mein jetziges Projekt nicht angesagt, weil ich mehrere kurze Stücke auf einer DVD zusammenfassen will. Ich brauche also schon einzelne Files davon.
ugehner ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 10372

Re: H.264 auf DVD?
12.12.2016, 15:36

Natürlich ist ProRes größer, denn das sind ja dann echte einzelne Frames und nicht so ein Gewurstel von NICHT vollständigen, nur virtuell vorhandenen und obendrein extrem komprimierten Pseudoframes wie bei H.264 aus einem Fotoapparat. Was fcp 7 in die Knie zwingt, wie du ja gerade bemerkst. Glaubt's du's jetzt?

Du kannst LT nehmen, aber 422 ist besser. Wenn dir die Qualität wichtig ist, alles funktionieren soll und der Plattenplatz nicht reicht, dann kauf halt ein Terabyte dazu. Kostet doch nichts mehr heutzutage.

Das DVD brennen aus der Timeline heraus ist ein Klick. "Senden" oder "senden an", weiß nicht mehr, dann erscheint eine DVD inclusiv Brenndialog als eine von diversen Möglichkeiten, auch Blu-ray wird angeboten. Das Handbuch ist zwar dick, aber es hat ein Inhaltsverzeichnis, wo du solche Fragen schnell klären kannst.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dr.F
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 7378

Re: H.264 auf DVD?
12.12.2016, 21:18

Traveller hat folgendes geschrieben:
Das DVD brennen aus der Timeline heraus ist ein Klick. "Senden" oder "senden an", weiß nicht mehr, dann erscheint eine DVD inclusive Brenndialog als eine von diversen Möglichkeiten, auch Blu-ray wird angeboten.


Jetzt bin ich aber enttäuscht. Dasselbe hast Du mir vor 5 1/2 Jahren auch angeboten und jetzt weißt Du es auf einmal nicht mehr? ;-)

-> http://documentation.apple.com/en/finalcutpro/usermanual/#chapter=104%26section=1%26hash=apple_ref:doc:uid:TempBookID-ReplacedWhenAssociatingWithMessierRevision-CH3-SW10

aber er will ja was anderes.

Es ist übrigens immer noch die komplette help-Library online: http://documentation.apple.com/index.html
Dr.F ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 10372

Re: H.264 auf DVD?
12.12.2016, 21:57

Ich weiß auch nicht mehr, wie man iDVD das korrekte Erstellen einer 16:9-DVD beibrachte. Schuhe binden kann ich allerdings noch! :-)
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
ugehner
Regular


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 32

Re: H.264 auf DVD?
13.12.2016, 11:48

Traveller hat folgendes geschrieben:
Natürlich ist ProRes größer, denn das sind ja dann echte einzelne Frames und nicht so ein Gewurstel von NICHT vollständigen, nur virtuell vorhandenen und obendrein extrem komprimierten Pseudoframes wie bei H.264 aus einem Fotoapparat.


@traveller: Höre ich da raus, dass du das Filmen mit DSLR-Kameras generell nicht so ratsam findest? Pseudoframes, extrem komprimiert? Ist das wirklich so? Ich denke, H.264 und mp4 sind doch gängige Codecs, die sich weitgehend etabliert haben. Jedenfalls wurde ich schon mehrfach aufgefordert, meine Filme so und nicht anders zu codieren, sogar für die Kinoleinwand. Mit der Bildqualität der Nikon D 600 bin ich eigentlich sehr zufrieden, ist besser als das Material aus meiner Canon XH A1, mit der ich die letzten Jahre immer gedreht habe. Was mich an DSLR-Kameras eher stört, ist das Handling, die schwierige Schärfenkontrolle, Tonaufnahmen usw. Ich habe eigentlich vor, demnächst einen vergleichsweise aufwändigen Kurzfilm mit der DSLR zu belichten, einen geförderten Film, bei dem es auch um was geht... Würdest du davon eher abraten?
ugehner ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 10372

Re: H.264 auf DVD?
13.12.2016, 13:52

Na klar ist das wirklich so. Lies nach. H.264 ist okay zum Aufnehmen, aber stressig bis unmöglich zu schneiden aus den genannten Gründen (mit fcp 7 jedenfalls, heutige Hard- und Software wie fcp x hat kein Problem mehr). DSLR ist völlig okay, wenn man mit der Technik umzugehen weiß. Dir fehlt das Wissen offensichtlich noch, aber es liegt ja in diesem Thread mundgerecht auf dem Tisch.

Der Grund für H.264 in Kameras ist simpel: extreme Kompression, daher winzige Files, extrem billige Karten, selbst bei 4K. Anders wären solche Kameras nicht verkäuflich, weil die Medien viel zu teuer wären. Im Profibereich gibt es andere H.264-Varianten, die tatsächlich einzelne Frames komplett speichern - aber da sind die Files viel größer, die speziellen Karten schmerzhaft teuer, da zwingend viel schneller und auch viel zuverlässiger ...

Lies mal was zu den Themen Interframe-Codec (wie in deiner Kamera) und Intraframe-Codec (wie zum Beispiel ProRes).

Das man am Ende einer Produktion zu H.264 codiert, ist wiederum normal. Wird dann ja nicht mehr geschnitten, und die Files müssen wieder winzig sein, sonst gäbe es zum Beispiel kein YouTube.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
pjw
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 23.07.2004
Beiträge: 3481

Re: H.264 auf DVD?
13.12.2016, 15:30

ugehner hat folgendes geschrieben:
Nur irgendwann gestern kam die Fehlermeldung "Allgemeiner Fehler" und "nicht genug Arbeitsspeicher" (habe 12 GB). Und die erstellte Sequenz lief nicht mehr. Keine Anzeige möglich.

Tja, so fängt's an, wenn du h264 mit FCP7 schneiden willst...
Der Arbeitsspeicher bringt dir hier übrigens gar nichts. Das alte FCP war nur in 32bit programmiert und konnte gerade mal 2,5GB Speicher adressieren. Der Rest wird auf das Startvolume ausgelagert, was zu einem Kleinkrieg mit dem normalen, virtuellen Speicher führt.
Wenn du also filmisch mehr vorhast ("einen geförderten Film"), solltest du mindestens auf Prores gehen oder dich in ein neues NLE einarbeiten.
pjw ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
ugehner
Regular


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 32

H.264
13.12.2016, 15:46

@ pjw: was bedeutet NLE?
ugehner ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
pjw
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 23.07.2004
Beiträge: 3481

Re: H.264 auf DVD?
13.12.2016, 16:14

Niederlausitzer Eisenbahn-Gesellschaft

oder

https://de.wikipedia.org/wiki/Nichtlinearer_Videoschnitt

sorry für's Namedropping. NLE kommt noch aus der Anfangszeit. Hätte auch Schnittprogramm oder Videoschnittsoftware sagen können.
;)
pjw ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
ugehner
Regular


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beiträge: 32

H.264
13.12.2016, 18:30

Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für die profunden Infos! Habe dazu gelernt. Werde dann wohl umsteigen müssen auf FCP 10. Ist ja gar nicht mehr so teuer. Ist das wirklich so komplett anders, oder gewöhnt man sich dran?
Letzte Frage: wenn ich in ProRes (LT) schneide, und die fertige Sequenz als ProRes ausgebe, bekomme ich dann echtes ProRes oder auch nur (LT)?
ugehner ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
+wolfgang*
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 14.07.2004
Beiträge: 11198
Firma: www.motion.at

Re: H.264 auf DVD?
13.12.2016, 20:27

mir gehen schön langsam die popcorn aus +g*
+wolfgang* ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügeniChat-Name
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 10372

Re: H.264 auf DVD?
16.12.2016, 14:04

Die Antwort auf die letzte Frage heißt nein. Wie kommst du auf die Idee?

Zum Trost: auch ProRes LT ist echtes ProRes, nur halt LT. Arri verkauft eine richtig schweineteure Kamera, die in der Grundausstattung "nur" ProRes LT kann. Wenn's für dich gut aussieht, dann ist es auch für dein Publikum gut, das ProRes LT.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
HerbyDerby
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 23.04.2005
Beiträge: 4416
Firma: ueding media

Re: H.264 auf DVD?
16.12.2016, 18:22

ugehner hat folgendes geschrieben:
... Ich denke, H.264 und mp4 sind doch gängige Codecs, die sich weitgehend etabliert haben.

Das hat sich die Fertigpizza auch ... allerdings ebenfalls nicht dort, wo es auf Qualität oder Schneidbarkeit ankommt.

ugehner hat folgendes geschrieben:
... Jedenfalls wurde ich schon mehrfach aufgefordert, meine Filme so und nicht anders zu codieren, sogar für die Kinoleinwand.

Bei der Kinoleinwand wunderts mich ein bisschen, allerdings ist H.264 durchaus in der Lage, gut auszusehen. (BluRay).

Aber es ist und bleibt ein DISTRIBUTIONS-Codec, also der für das letzte Glied in der Verarbeitungskette, nämlich die Endausgabe. Für's Schneiden ist er ebenso unbrauchbar wie die Fertigpizza für das Festmahl zur Goldhochzeit.

Aber wie immer: Wer's mag, für den ist es das Größte ...

@+wolfgang*: http://wallpapersdsc.net/wp-content/uploads/2016/09/Popcorn-Wallpapers-HD.jpg
HerbyDerby ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
+wolfgang*
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 14.07.2004
Beiträge: 11198
Firma: www.motion.at

Re: H.264 auf DVD?
17.12.2016, 02:01

danke @herby +g*
+wolfgang* ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügeniChat-Name
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   

<-- Thema: Mehrere FCPX-Proj gleichzeitig an Compressor übergeben ??
Thema -->: FCPX 720p Projekt -> Adobe Media Encoder -> DVD

finalcutprofi.de Foren-Übersicht » Compressor & Co. Seite 1 von 1

 
Werbung:










Impressum + Datenschutz

Powered by: phpBB 2.0.22 © 2001, 2002 phpBB Group