Stoff-Fetzen in Mengen zur Schalldämmung?

Das Forum rund um die Audiobearbeitung.

Moderatoren: Indio, Frank Vogelskamp, danny, dr.f, Nico

Benutzeravatar
Rob Hotz
Final Cut Director
Beiträge: 4744
Registriert: 29.11.2005, 11:47

Stoff-Fetzen in Mengen zur Schalldämmung?

Beitrag von Rob Hotz » 01.05.2022, 13:04

Hatte eine Zeitlang einen Reifenstapel, innen mit einem Holzkreuz fixiert und
auf einem sehr stabilen Sockel montiert, und jede Menge Stoff-Fetzen als Füllmaterial
dazu, den ich als Sandsack benutzt habe.

Den konnte ich aber nur benutzen, wenn die Nachbarn nicht zu Hause waren,
weil das ziemlich laut war, die Reifen, obwohl sie komplett mit Stoff ausgestopft
waren.

Jetzt brauche ich das Ding nicht mehr und habe es auseinandergebaut.
Und habe bestimmt einen Kubikmeter Stoffreste, die ich eigentlich wegschmeissen
wollte.

Zwischendurch hatte ich mir eine Sprecherkabine gebaut, die fast, aber nicht komplett
schalldicht ist.

Ich weiss, dass Tonstudios manchmal auch mit schweren Vorhängen arbeiten,
die Schall schlucken. Könnten das Stoff-Fetzen in grossen Mengen auch?

Wenn ich z.B. eine Außenwand dopple und dazwischen 10 cm ordentlich den
Stoff reingebe, dass das wie eine Bettdecke dickt gefüllt wäre, würde das was
nutzen.

Habe nicht so grosse Lust, gross zu basteln, wenns dann nichts nutzt...

Grüsse,
Dev

Benutzeravatar
HerbyDerby
Final Cut Director
Beiträge: 4808
Registriert: 23.04.2005, 13:41
Firma: ueding media
Kontaktdaten:

Re: Stoff-Fetzen in Mengen zur Schalldämmung?

Beitrag von HerbyDerby » 01.05.2022, 19:23

Generell sollten Sofffetzen schon schalldämmend wirken - wobei man immer im Hinterkopf haben muss, dass jedes Material um so besser dämmt, je schwerer es ist.

Bei einer Sprecherkabine geht es aber neben dem Außenschall auch um die Dämpfung der Reflexionen an der Kabinenwand innen, und da könnten Dir die Stofffetzen gut helfen.

Allerdings würde ich keine doppelten Wände bauen, sondern die Fetzen innen mit einem angetackerten kräftigen Stoff (Decke), den Du mit den Fetzen füllst und in Waben festmachst, dämmen.

Letztlich sollte das dann so aussehen wie eine Steppdecke, also gefüllte Taschen, in denen die Fetzen locker liegen. Die Nähte der 'Steppdecke' wären dann am Holz der Sprecherkabine per Tackernadeln befestigt. Durch die bauchigen Formen erreichst Du, dass eine etwas breitere Dämmung erfolgt als nur durch eine gleichmäßig hohe Lage Stoff, und je dicker die Lage ist, um so tiefer werden die gedämmten Frequenzen.

Dabei geht es um 1/4 der Wellenlänge, das sind bei 20.000 Hz 1,5 cm / 4 ~ 0,35 cm, bei den Frequenzen im Sprachbereich (250 - 900 Hz) liegst Du dann bei ca. 5 bis 6 cm Dicke der Dämmung.

Bei 1.000 Hz müsste die Dämmung ca. 7,5 cm dick sein, aber ich denke, dass Du schon vorher, aus Gründen der Handhabbarkeit, Ende machen musst.
Den Subraum, der je nach Größe der Kabine störend werden kann (aber auch erst um die 300 Hz und unterhalb) solltest Du bei Aufnahmen ohnehin mit einem Filter cutten.

Auf zum fröhlichen Basteln!
Und kauf' Dir einen Elektro-Tacker, die gibts für kleines Geld - schont die Finger ...

EDIT: Hatte mich bei den Sprachfrequenzen um den Faktor 10 etwa verhauen, Murks im Kopp ...

Benutzeravatar
Rob Hotz
Final Cut Director
Beiträge: 4744
Registriert: 29.11.2005, 11:47

Re: Stoff-Fetzen in Mengen zur Schalldämmung?

Beitrag von Rob Hotz » 02.05.2022, 20:33

Das klingt ja extrem professionell. An die Waben hatte ich ehrlich gesagt, auch gedacht, aber dann umüberlegt, weil mir "Tacker+Waben" nicht einfiel. Es scheint auch anders zu gehen. Die Kabine ist eigentlich schon nicht schlecht isoliert.

Innen sogar schon übertrieben mit Pyramidenschaum ausgelegt. Die Tür oder das Ding, mit dem ich die Kabine schließe, hat zwei seeeeehr dicke Vorhänge vorgeschaltet, sodass das Innere schon schon mal nicht reflektiert. Und ausserdem beinahe schalldicht war. Auch weil auf beiden Seiten grosse Matratzen befestigt sind, die nochmals von festem dicken Tuch festgehalten werden. Und auf der der Strasse zugewandten Seite, 2 Wände mit Decke dazwischen, hängen leicht versetzt davor noch mal 2 schwere riesige Tagesdecken.

Die Stoff-Fetzen habe ich fürs erste in 5 Kopfkissen gepackt, die ich hinter der Kopfseite vor die Wand gequetscht habe, da da eventuell die Wurzel des Übels lag. Denn in dieser Ecke des Zimmer war wohl mal ein Kamin, sodass statt einer Kante da ein Dreieck aus der Ecke rausguckt und hinter der Kabine immer 1 m x 30 cm Luft war, durch die Schall natürlich auch kommen kann. Zwar seitlich durch Vorhänge verdeckt, dennoch Hohlraum. Da sind jetzt als Damm die ziemlich grossen, dicken Kissen mit den Stoff-Fetzen. Und es ist tatsächlich jetzt leise bzw. still da drin, wenn auch sehr warm und stickig.

Aaaaaber: Vielleicht hatte ich gestern auch Glück, und es war einfach, Sonntag, ruhiger. Einer der Vorhänge vor dem Eingang ist sogar schon getackert. Nur nicht so systematisch mit Rauten, sondern mehrere Lagen von alten Bettdecken übereinander zusammengezwickt in einer breiteren und hängen alle luftig hintereinander.

Danke auf jeden Fall. Ich werde das ausprobieren bei Gelegenheit mit dem Waben-Tackern.

Frage mich aber, ob das Sinn machen würde, die dann auch wirklich drinnen zu haben statt Pyramidenschaum oder ob das nicht draussen genauso gut als Schalldämpfer ist, wenn man drinnen den Schaum ja schon hat....

Schönen Gruss,
Dev

Benutzeravatar
HerbyDerby
Final Cut Director
Beiträge: 4808
Registriert: 23.04.2005, 13:41
Firma: ueding media
Kontaktdaten:

Re: Stoff-Fetzen in Mengen zur Schalldämmung?

Beitrag von HerbyDerby » 04.05.2022, 09:41

Wenn Du innen Pyramidenschaum schon hast, dann ist das eigentlich das Ende der Fahnenstange - was anderes ist nicht wirklich sinnvoll.

So gesehen wüsste ich dann nicht mehr, wo Du Deine Fetzen noch zusätzlich benutzen kannst, denn am Außenschall machen die nicht viel. Das geht nur über Entkopplung vom Boden (recycelte Gummimatten wie für Waschmaschinen) und ansonsten per Gewicht - Granitplatten rundrum ... ;)

Benutzeravatar
Rob Hotz
Final Cut Director
Beiträge: 4744
Registriert: 29.11.2005, 11:47

Re: Stoff-Fetzen in Mengen zur Schalldämmung?

Beitrag von Rob Hotz » 05.05.2022, 18:25

Die Waschmaschinen-Gummimatten sind auch ein geiler Tip, die kosten ja kaum.

Benutzeravatar
HerbyDerby
Final Cut Director
Beiträge: 4808
Registriert: 23.04.2005, 13:41
Firma: ueding media
Kontaktdaten:

Re: Stoff-Fetzen in Mengen zur Schalldämmung?

Beitrag von HerbyDerby » 06.05.2022, 09:24

Die machen sich sehr gut zum Entkoppeln von Mikrofonstativen, Monitorboxen etc. vom Boden bzw. von Tischen und dergleichen.
1 oder 2 Lagen drunter, und a Ruah is'.

Antworten