Welche Grafikkarte für FCPX unter High Sierra?

Forum rund um den Videoschnitt mit unserem Lieblingsprogramm.

Moderatoren: Indio, Frank Vogelskamp, danny, dr.f, Nico

Benutzeravatar
Kartoffel
Regular
Beiträge: 27
Registriert: 05.01.2012, 13:31

Welche Grafikkarte für FCPX unter High Sierra?

Beitrag von Kartoffel » 20.01.2021, 00:27

Macht die Größe des Grafikkarten-RAM viel aus? 4 GB zu 8 GB?

Macht sich der Unterschied der AMD RX 570 zur RX 580 bemerkbar? Welche Karten wären noch empfehlenswert?

Habe einen MacPro von 2012 mit 12 x 3 GHz und verwende aktuell FCPX 3.4

Benutzeravatar
ulip
Final Cut Director 10K+
Beiträge: 13821
Registriert: 16.07.2004, 11:23
Firma: Digital Production

Beitrag von ulip » 20.01.2021, 02:23

Falls Du irgendwann auch mal DaVinci Resolve einsetzen willst, dürfte das wichtiger als bei FCP-X sein.
Ich kann nur sagen, dass die 580er eine gute GPU ist. So viel teurer kann die doch auch nicht mehr sein?

Benutzeravatar
Kartoffel
Regular
Beiträge: 27
Registriert: 05.01.2012, 13:31

Beitrag von Kartoffel » 20.01.2021, 10:02

Der Mark ist im Moment seltsam. Die 580er gab es letztes Jahr locker um 200 €. Die 570er war etwas günstiger, aber nicht viel. Jetzt sind alle möglichen und unmöglichen Grafikkarten deutlich teurer. Jetzt könnte ich eine 4 GB 570er leicht gebraucht vom Händler bekommen für 150 €...

Ich frage mich auch, in wieweit die PC-Karte unter High Sierra nutzbar ist mit FCPX? Brauch man nicht zwingend Open Core, um GPU-Beschleunigung zu haben? Und für Open Core wird Mojave dringend empfohlen. Leider lässt sich Mojave bei mir nicht vernünftig installieren und auch nicht mehr aktualisieren, trotz passender Grafikkarte (7950 mit Bootscreen).

Schneiderlein
Final Cut Profi
Beiträge: 1306
Registriert: 05.10.2005, 10:43
Firma: Freelancer

Beitrag von Schneiderlein » 20.01.2021, 10:33

Schau mal diesen Thread hier durch:
viewtopic.php?t=80323&highlight=rx580

Habe meine (sogar aeltere Kiste) zufrieden mit der 580 laufen - OS 10.14.6
Wolfgang empfiehlt die von Apple ebenfalls empfohlene Sapphire Radeon RX580

Auch gut:
https://thahipster.de/nvme-ssd-in-macpro4-1/

lg,
chris

Benutzeravatar
Kartoffel
Regular
Beiträge: 27
Registriert: 05.01.2012, 13:31

Beitrag von Kartoffel » 20.01.2021, 13:14

Den anderen Thread hatte ich schon gelesen. Besonders den Hinweis auf Mojave. Aber wie gesagt, Mojave kann ich nicht vernünftig installieren (es geht nur mit ausgebauten Festplatten...) und vor allem nicht updaten. Gleichzeitig zerstört die Installation von Mojave (oder ein Update/Sicherheits-Update dort) mein High Sierra Arbeit-System (was ich zum Geldverdienen brauche, Adobe CS6...), obwohl ich natürlich separate Volumen verwende.

Ich klebe also auf 10.13.6 fest. Deshalb die Frage, ob unter High Sierra die GPU in FCPX Überhaut nutzbar ist. wenn nicht, dann wäre die Leistung der Karte und der Speicher doch nebensächlich – oder?

PS: NVME-SSD habe ich...

Benutzeravatar
ulip
Final Cut Director 10K+
Beiträge: 13821
Registriert: 16.07.2004, 11:23
Firma: Digital Production

Beitrag von ulip » 20.01.2021, 13:55

In einen klassischen MacPro (aka Käsereibe) kannst Du doch jede Menge Platten oder SSDs einbauen.
Dann kannst Du auch mehrere Bootsysteme installieren, z. B. High Sierra und Mojave.
Aber Photoshop CS6 läuft auch unter Mojave.

Benutzeravatar
Kartoffel
Regular
Beiträge: 27
Registriert: 05.01.2012, 13:31

Beitrag von Kartoffel » 20.01.2021, 17:52

Das ist schwer zu begreifen: Ich habe praktisch 6 interne Datenträger in der Käsereibe. Und Mojave habe ich auf ein frisch erstellten Volumen installiert. Und dadurch geht die bis dahin funktionierende High Sierra Installation auf einem anderen Volume kaputt.

Deshalb (und wegen der anderen Probleme mit der Mojave Installation) muss ich im Moment bei 10.13.6 bleiben. Das Austesten mit den dadurch nötigen Rettungsarbeiten am Produktiv-System sind einfach nicht leistbar. Da habe ich schon einiges durch...

Meine Frage: Kann ich Open Core o.ä. unter High Sierra verwenden? Und erhalte ich so GPU-Unterstützung für FCPX?

Benutzeravatar
Nico
Final Cut Director 10K+
Beiträge: 15676
Registriert: 14.07.2004, 18:00

Beitrag von Nico » 21.01.2021, 00:30

Nichts durcheinander bringen. Die Karte bringt Unterstützung für FCP. In Form von Metal, Metal Compute. Dafür ist kein OpenCore notwendig.
Nur die Hardware-Beschleunigung für H.264/H.265 ist unter macOS normalerweise bestimmten Mac-Modellen zugeordnet, einfach weil Apple eben weiß, was drin steckt. Je nach Modell kann hier der Intel-Prozessor eine Rolle spielen oder eben eine dedizierte Grafikeinheit. Ein oller MacPro 5.1 hatte damals keine Technologien dafür. Mit einem alternativen Bootloader wie OpenCore kann man ein SMBIOS selbst definieren, zum Beispiel „iMac Pro 1.1“. macOS wird nun eine solche Maschine vorgegaukelt und akzeptiert nun auch diese Funktionen, die die Grafikkarte auch bereitstellt.

Benutzeravatar
Nico
Final Cut Director 10K+
Beiträge: 15676
Registriert: 14.07.2004, 18:00

Beitrag von Nico » 21.01.2021, 00:36

Zur Frage: Du kannst OpenCore nicht unter macOS verwenden, sondern anders rum. Und ja, selbstverständlich kann OpenCore auch High Sierra starten. Grundsätzlich ab Snow Leopard.

Ich habe via OpenCore High Sierra, Catalina und Big Sur zu laufen.

Benutzeravatar
Kartoffel
Regular
Beiträge: 27
Registriert: 05.01.2012, 13:31

Beitrag von Kartoffel » 25.01.2021, 10:29

Vielen dank für Eure Hinweise. Wenn ich das richtig sehe, gibt es GPU-Unterstützung nur mit Metal. Also erst ab Mojave. Unter High Sierra wäre keine Rechenbeschleunigung durch eine andere Grafikkarte zu erwarten. OK, dann weiss ich Bescheid.

Benutzeravatar
pjw
Final Cut Director
Beiträge: 3609
Registriert: 23.07.2004, 12:22

Beitrag von pjw » 25.01.2021, 18:56

Nein, GPU Unterstützung geht teilweise auch schon vor Mojave, kommt darauf an, welche.
Mojave lässt sich vernünftig nur auf APFS formatierten Platten installieren und müsste parallel im MacPro problemlos zu betreiben sein. Im Nachhinein dürfte da nichts mehr kaputt gehen.
Das Problem ist meistens woanders: Die Treiber für neuere Grafikkarten funktionieren unter älteren Systemen nicht und ältere Karten bringen heute kaum noch einen Vorteil oder werden von den neusten Systemen nicht mehr unterstützt, bzw. du kannst nicht update.
Steht aber alles, nur viel ausführlicher im verlinkten Thread von Schneiderlein.

BTW: ich würde den alten MacPro eher aus Retrogründen weiterpflegen als ganz neue, ambitionierte Dinge damit starten. Macs mit M1 Prozessoren sind in den meisten Fällen schneller, erstaunlich günstig, lautlos und sparen Strom.

Benutzeravatar
Kartoffel
Regular
Beiträge: 27
Registriert: 05.01.2012, 13:31

Beitrag von Kartoffel » 25.01.2021, 20:21

pjw hat geschrieben:Mojave lässt sich vernünftig nur auf APFS formatierten Platten installieren und müsste parallel im MacPro problemlos zu betreiben sein. Im Nachhinein dürfte da nichts mehr kaputt gehen.
Das trifft bei mir nicht zu. Ich habe ein neues AFPFS-Volumen eingerichtet auf meiner NVME-SSD. Dort versucht Mojave clean zu installieren – geht nicht, irgendwas nicht gefunden. Erst wenn ich alle anderen Datenträger ausbaue und abstöpsele klappt die Installation.

Und durch die Installation wird High Sierra auf einem anderen Volume weitestgehend unbrauchbar (grob: nach dem Ruhezustand gibt es keine Video-Wiedergaben mehr). Ursache unbekannt, Lösung unbekannt, außer dass es nach 10.000 Neustarts und aus/einschalten irgendwann wieder funktioniert.

Ähnliches Spiel wenn man versucht, auf der frisch installierten Mojave-System ein Sicherheits-Update zu installieren. Selbst Apples Autokorrektur weiss wie bescheiden das System ist und macht aus Sicherheit-Update "Sicherheitsrisiko-Update" ;-)
pjw hat geschrieben:Macs mit M1 Prozessoren sind in den meisten Fällen schneller, erstaunlich günstig, lautlos und sparen Strom.
Na ja. Es gibt keinen Mac neu zu kaufen, in dem ich meine Datensammlung lagern könnte, noch nichtmal die überteuerte grobe Käsereibe. Wenn ich kein Geld mehr mit CS6 (und CS4) verdienen muss, dann kann ich neu nachdenken...

Dumbeldore
Final Cut Profi
Beiträge: 1850
Registriert: 05.04.2009, 12:21

Beitrag von Dumbeldore » 26.01.2021, 09:04

Kartoffel hat geschrieben:Es gibt keinen Mac neu zu kaufen, in dem ich meine Datensammlung lagern könnte, noch nichtmal die überteuerte grobe Käsereibe.
Hallo Du Kartoffel,

spätestens seit dem offiziellen Ende der "feinen" Käsereibe ist auf dem Mac die Massendatenspeicherung nur noch extern angedacht.
Hat Vor- und Nachteile. Gefällt, oder auch nicht. Nachvollziehbar unschön jedenfalls wenn man dazu gezwungen wird.
Aber vielleicht könntest Du ja aus der Käsereibe noch ein ordentliches Festplatten-Gehäuse basteln. Ohne Aufwand kommen ja 6 gut gekühlte Platten unter.

Nicht (ganz) so ernst nehmen :-)

LG

Benutzeravatar
ulip
Final Cut Director 10K+
Beiträge: 13821
Registriert: 16.07.2004, 11:23
Firma: Digital Production

Beitrag von ulip » 26.01.2021, 10:34

Wieso eigentlich nicht? RAIDen und in's Heimnetz.

Benutzeravatar
Kartoffel
Regular
Beiträge: 27
Registriert: 05.01.2012, 13:31

Beitrag von Kartoffel » 28.01.2021, 22:23

Für's Heimnetz habe ich schon ein 4-bay NAS mit 10 GB Nutzkapazität (+ 10 GB BackUp). Das Netz hat aber nur GBit-Ethernet, kein 10GBit. Das reicht knapp (nicht mehr) für die Indesign/Photoshop-Sachen. Für Video-Projekte nicht brauchbar, denke ich.

Ich hatte mal für den Atari ein externes Festplattengehäuse für SCSI aus einem PC gebastelt. Das war eine prima Lösung, damals, 1891...

Antworten