Canon EOS Movie Utility

Forum rund um den Videoschnitt mit unserem Lieblingsprogramm.

Moderatoren: Indio, Frank Vogelskamp, danny, dr.f, Nico

Theatermacher
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2021, 18:47

Canon EOS Movie Utility

Beitrag von Theatermacher » 27.01.2021, 13:43

Hallo,

Ich suche nach einer Lösung für folgendes Problem. Ich filme z.Zt. mit einer Canon 1D C (als B-Cam). Die 1D C kann kontinuierlich aufzeichnen, bis die Speicherkarte voll ist. Was sie aber in Wirklichkeit macht, ist den Clip in 4GB große Dateien zu stückeln. In der Kamera wird das nahtlos abgespielt. Nach dem Import in FCPX erhalte ich in der Mediathek aber logischerweise entsprechend viele Dateien. Hier kommt die Software von Canon ins Spiel. Mit ihr kann ich das Material einladen und die SW fügt alle Teil-Dateien einer Aufnahme/Takes zu einem einzigen Clip zusammen. Dieser kann dann entsprechend abgelegt werden; in FCPX hab ich dann nur EINEN Clip. Da die Software bis maximal unter High Sierra läuft, fällt diese Möglichkeit leider weg. Auf Nachfrage bei Canon CPS welchen Weg sie vorschlagen, kann nur eine email in der sie sich 5x entschuldigen und keine Lösung hätten. Das lasse ich mal unkommentiert.
Das Format bzw. das Material ist übrigens Motion JPEG in einem MOV Container, 4K 8bit 4:2:2

Mein bisheriger Arbeitsweg war die Teil-Dateien in FCPX importieren und in der Mediathek die Clips markieren und als "neuer zusammengesetzter Clip" (Kontextmenu) erstellen. Nachteil: ich kann nun keine LUT anwenden. Da ich aber in C-Log aufgenommen habe, möchte ich das logischerweise. Klar ich kann VOR dem Zusammenfügen alle einzeln mit einer LUT versehen, das ist aber bei bspw. 100 Clips doch recht aufwändig.

Kennt jemand eine Software, die die Funktion von der Canon EOS Movie Utility übernehmen kann?

Freue mich über jede Anregung.

Benutzeravatar
HerbyDerby
Final Cut Director
Beiträge: 4760
Registriert: 23.04.2005, 13:41
Firma: ueding media
Kontaktdaten:

Beitrag von HerbyDerby » 27.01.2021, 17:47

Warum machst Du das nicht mit FCPX?

Zur Not in einer parallelen Timeline, alle Clips nacheinander rein, als Datei ausspielen, fertig.

Theatermacher
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2021, 18:47

Beitrag von Theatermacher » 27.01.2021, 17:56

Ja, das ist ganz komisch: ich hatte alle Clips in eine Timeline gezogen, aber dann, an den 4GB Schnittstellen, fehlten immer ein paar Frames, so dass es dann zu Ruckelern und Aussetzern kam. Mit der Funktion "neuer zusammengesetzter Clip" war dieses Problem nicht mehr da. Dafür konnte ich aber keine LUT mehr setzen.

Benutzeravatar
HerbyDerby
Final Cut Director
Beiträge: 4760
Registriert: 23.04.2005, 13:41
Firma: ueding media
Kontaktdaten:

Beitrag von HerbyDerby » 27.01.2021, 18:08

Das klingt für mich so, als wäre evtl. die Aufzeichnung nicht ganz koscher - evtl. eine zu langsame Speicherkarte?
Auf jeden Fall musst Du diese immer in der Kamera formatieren, weil es sonst auch immer wieder merkwürdene Probleme gibt.

Aber vielleicht solltest Du Dein Problem noch mal im speziellen FCPX-Forum statt hier in Hard- und Software schildern, ich bin einigermaßen sicher, dass Du das Uralt-Format Motion-JPEG damit in den Griff bekommen kannst, ohne Drittsoftware benutzen zu müssen.

Theatermacher
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2021, 18:47

Beitrag von Theatermacher » 27.01.2021, 18:23

Also Speicherkarte ist neu und von den Specs weit über den Mindestanforderungen; in der Cam formatiert. Und wie gesagt, mit dieser - zumindest für mich - Sonderfunktion in FCPX klappt es ja auch - nur dann versperrt sich der LUT-Weg.

Ja, ich war mir auch nicht ganz sicher, ob HIER der richtige Ort ist, wegen "Fremdsoftware funktioniert nicht mehr und welche Alternativen gibt es?" oder im FCPX Forum, ob es damit einen Weg gibt...

Benutzeravatar
HerbyDerby
Final Cut Director
Beiträge: 4760
Registriert: 23.04.2005, 13:41
Firma: ueding media
Kontaktdaten:

Beitrag von HerbyDerby » 27.01.2021, 18:41

Vermutlich führt das FCPX-Forum schneller zum Erfolg, weil ich denke, dass irgendwer das Problem so oder ähnlich auch schon hatte und etwas dazu sagen kann.

Und ich bin einigermaßen sicher, dass es sich in FCPX lösen lässt - allerdings kann ich selbst dazu nichts beisteuern, weil ich das Programm nicht benutze.

Theatermacher
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2021, 18:47

Beitrag von Theatermacher » 27.01.2021, 18:50

Danke. Ja, guter Vorschlag. Ich hab das mal den Admin. gefragt, den Thread zu verschieben...

Traveller
Final Cut Director 10K+
Beiträge: 11619
Registriert: 05.06.2006, 10:50

Beitrag von Traveller » 27.01.2021, 21:02

Was passiert, wenn du fcp x die komplette Karte anbietest, über den korrekten Import-Dialog? Das ist der Weg, wie segmentierte Aufnahmen automatisch zusammen gefügt werden. Weil sich auf der Karte zusätzliche Dateien befinden, die das lückenlose Zusammensetzen quasi steuern. Gilt für viele ältere Formate, die wegen alter Betriebssysteme segmentiert aufzeichnen (müssen), und das sind viele. Geht immer klaglos.

Sollte das ausgerechnet mit deiner Canon nicht funktionieren, probiert mal EditReady.

Theatermacher
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2021, 18:47

Beitrag von Theatermacher » 27.01.2021, 21:08

Alles klar. Werde das morgen ausprobieren und berichten.

Traveller
Final Cut Director 10K+
Beiträge: 11619
Registriert: 05.06.2006, 10:50

Beitrag von Traveller » 28.01.2021, 06:51

Tu das.

„Ja, das ist ganz komisch: ich hatte alle Clips in eine Timeline gezogen, aber dann, an den 4GB Schnittstellen, fehlten immer ein paar Frames, so dass es dann zu Ruckelern und Aussetzern kam.“

Das ist normal, und du beschreibst hiermit die Mutter aller Import-Bedienfehler. Hat auch nichts mit fcp x zu tun, das passiert genauso mit anderen NLEs, wenn nicht die komplette Karte zum Import angeboten wird. Klassiker: AVCHD, das ebenfalls segmentiert. Korrekt importiert sind auch stundenlange Clips ohne jede Unterbrechung im Rechner.

Ich drück mal die Daumen, dass sich dein Problem so auch löst und nicht tatsächlich für dein eher exotisches Canon Motion JPEG ein nicht mehr upgedates Canon Plug-in benötigt wird.

Antworten