Druckansicht des Forums www.finalcutprofi.de

Externe Festplatte zum Schneiden von 4k h264
Nachricht von
# bis #



finalcutprofi.de -> Hard- und Software
Externe Festplatte zum Schneiden von 4k h264 von: Chris107 Beitrag- Heute -
    —
Hallo Zusammen!

Ich habe mein MacBook Pro i7 Quad (late 2011) mit einer SSD nachgerüstet und einen Thunderbolt-Dock dazugekauft,
damit auch USB 3.0 Platten laufen. Das Zusammenspiel klappt bei einer 5-minütigen Timeline in 4k Proxy ganz gut. Im Moment schneide ich von kleinen (2,5 Zoll) externen USB 3.0 Platten mit 5200 rpm. Demnächst bekomme ich einen Auftrag, einen ca. einstündigen Film in 4k (h264) zu schneiden. Die Höhe der Auflösung der Zieldatei steht noch nicht fest.

Ich möchte für die Ausführung dieses und weiterer Projekte (4k h264) eine neue externe Festplatte kaufen.

Die Qualitätsabstufung, was die Geschwindigkeit angeht, wäre, soweit ich informiert bin:

- größere Platte, also 3,5 statt 2,5 Zoll mit 7200 rpm, USB 3.0
- Thunderbolt
- externe SSD

Kann mir jemand sagen, ob das Arbeiten in FCP X flüssiger wird, wenn ich eine schnellere Platte verwende?
Oder macht das in meiner Konfiguration (Macbook late 2011) vielleicht gar keinen Sinn? (Stichwort Flaschenhals).
Es geht mir dabei nicht um das schnelle Kopieren des Materials auf die Platte; da kann ich gern ein paar Minuten länger warten. Es geht mir nur um das flüssige Arbeiten in der Timeline. Danke!

Re: Externe Festplatte zum Schneiden von 4k h264 von: ulip Beitrag- Heute -
    —
Eine schnellere Platte als USB-3 wird Dir kaum nützen, da H.264 hoch komprimiert ist und die Datenraten somit relativ niedrig. Das Problem ist dann eher bei der CPU, wenn's ruckelt, oder bei der GPU, wenn die zur Dekodierung herangezogen wird.
Etwas anderes ist es mit der Ausspielung des Masters in ProRes, aber das machst Du dann eher über Nacht, nicht wahr?

Re: Externe Festplatte zum Schneiden von 4k h264 von: Chris107 Beitrag- Heute -
    —
Danke!
Ja, nachts den Rechner schnurren lassen,
damit der Kater sich nicht einsam fühlt:-)

Re: Externe Festplatte zum Schneiden von 4k h264 von: thadeusz Beitrag- Heute -
    —
Kurz noch einen (etwas verspäteten) Kommentar dazu. Mit ähnlichem Setting (MBP early 2011) hab ich mir bisher mit einer Lösung zwischen USB Harddisc und SSD geholfen - Festplatten-Raid. In meinem Fall von Western Digital (4TB, mit Thunderbolt). Das geht dann mit ca. 180-200 MB pro Sec und ist damit meist ausreichend schnell.

Ich hab sowas hier:
https://www.amazon.de/Western-Digital-Thunderbolt-Desktop-Festplatte/dp/B00FIYJ7QQ/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1484337445&sr=8-3&keywords=western+digital+thunderbolt

Die fand ich noch besser, weil mobil. Hatte aber nur einen Thunderbolt-Anschluss und Monitor braucht man ja auch noch.. Weiß aber nicht, obs die noch gibt:
https://www.amazon.de/Western-Digital-Passport-tragbare-Festplatte/dp/B00IZFX3L0/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1484337445&sr=8-5&keywords=western+digital+thunderbolt

Bei 4K H264 würde ich auch auf Proxy-Schnitt wechseln. Für den Moment hab ich mir noch eine 1TB SSD intern reingebaut - und ja, FCP profitiert davon. Das reine Clipabspielen ist nicht so das Ding, aber der Timelineaufbau, Waveform des Audio kommt alles schneller. Ich kopiere aktuelle Projekte auf intern, nach Abschluss schiebe ich sie wieder raus auf HD. Extern würde ich mir im Moment wohl eine USB3 SSD kaufen. Ach ja, 16 GB Ram sind jetzt auch drin. Bringt hin und wieder auch noch etwas..

Re: Externe Festplatte zum Schneiden von 4k h264 von: Chris107 Beitrag- Heute -
    —
Herzlichen Dank thadeusz!

Ich habe in der Vorweihnachtszeit eine externe SSD günstig bekommen (500 GB, 150 €).
Also werkelt jetzt im Rechner eine SSD mit FCP drauf und die Mediathek, mit der ich aktuell arbeite, kommt auf die externe SSD.

Für meine Verhältnisse läuft nun alles ziemlich flott. Die Arbeit in der der Timeline mit einstündigem
Material in 4K steht allerdings noch aus.

Impressum | Datenschutz