Hallo Gast | Kostenlos registrieren | Einloggen

Das Forum hat Dir geholfen? Wir würden uns über eine kleine Spende freuen!  
Gehe zu:  
finalcutprofi.de Foren-Übersicht » Final Cut Pro X
Neues Thema beginnen | Beitrag beantworten | | Druckansicht

<-- Thema: Generator verlangsamen
Thema -->: 4K 10bit 4:2:2 Material und die Systemvoraussetzungen?
Autor Deine Nachricht
bibo
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 15.07.2004
Beiträge: 221

Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 14:26

Hallo,

nachdem ich vor X-Monaten in diesem Forum nach Einschätzungen über FCPX nachgefragt hatte, bin ich nun
soweit, tatsächlich eine Entscheidung treffen zu müssen, mit welchem Programm ich meine nächsten Projekte
schneiden will bzw. überhaupt kann. Dazu für euch als Info mein neues Profil, das zeigt, wie antiquiert ich noch bis vor kurzem gearbeitet habe.

Meine erste Idee war, nach Möglichkeit alles so zu pimpen – in der Oberfläche, dass ich
mich heimisch fühle. Aber mir geht es ungefähr so: https://die-schwarzwald-werbeagentur.zazudesign.de/film-und-postproduktion/fcpx-final-cut-pro-x-unzulaenglichkeiten-und-was-wirklich-nervt.html

Ich weiß, dass es keine statischen Erhebungen gibt, aber vielleicht gibt ja Eindrücke, wenn er eure
Kollegen beobachtet. Sind denn nun mehr FCP-User mitgegangen oder doch mehr ausgestiegen?

Mir wäre schon viel geholfen, wenn ich auf der Benutzerfläche die Spuren durchnumerieren könnte - Thema Übersicht. Ich merke auch, dass mir ein Fenster zur Vorsichtung wirklich fehlt, als Manifestation - für den Kopf, um es aus den Clips insgesamt, in eine nächste Stufe zu heben. Was mir an der Kritik gefällt, siehe obengenannten Link, ist, dass nicht daran gearbeitet wurde, in den Einstellungen zumindest ein Hin und Herschalten der Oberflächen zu ermöglichen. Es gibt ja auch Software, die ihren Kunden einen Königsweg gebaut hat.

Bin gespannt auf eure Meinungen.
bibo ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dr.F
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 7446

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 14:53

bibo hat folgendes geschrieben:
1. Aber mir geht es ungefähr so: https://die-schwarzwald-werbeagentur.zazudesign.de/film-und-postproduktion/fcpx-final-cut-pro-x-unzulaenglichkeiten-und-was-wirklich-nervt.html
2. Mir wäre schon viel geholfen, wenn ich auf der Benutzerfläche die Spuren durchnumerieren könnte

zu 1. Dein gelinkter Beitrag ist über zwei Jahre alt. FCPX ist mittlerweile seit sieben Jahren da. Wir haben aktuell V. 10.4.3.
zu 2.
Falls Du vorhaben solltest, tatsächlich mit FCXP zu arbeiten, dann wirf die alten Denkschemata über Bord.
In FCPX kann nichts durchnummriert werden - trackless.
Dr.F ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Christian Hoffmann
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 15.07.2004
Beiträge: 1256

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 15:18

bibo hat folgendes geschrieben:

Ich weiß, dass es keine statischen Erhebungen gibt, aber vielleicht gibt ja Eindrücke, wenn er eure
Kollegen beobachtet. Sind denn nun mehr FCP-User mitgegangen oder doch mehr ausgestiegen?


Das kommt immer auf dein Umfeld an. Ich persönlich kenne keinen einzigen (mich inklusive), der den Umstieg auf FCPX gemacht hat. Alle entweder zurück auf AVID, die meisten auf Premiere Pro, einige auf Resolve.
Andererseits wirst du hier im Forum viele Leute finden, die ganz viele kennen, die umgestiegen sind und sagen: nie wieder was anderes. Im TV/Kino Bereich scheint FCPX zumindest keine sehr große Rolle zu spielen.

Aber was die anderen machen, ist doch auch völlig wurst. Du musst doch mit dem Programm deiner Wahl zurechtkommen.
Was genau erwartest Du Dir von deiner Frage hier?

Gruß,
Christian
Christian Hoffmann ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
DaliBassi
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 11.03.2006
Beiträge: 1802
Firma: freier Kameramann und Cutter

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 16:28

Ich persönlich finde, dass man heutzutage schon über den Tellerrand schauen muss und mindestens zwei NLEs "beherrschen" sollte. Je nach Vorlieben oder Anforderungen dann eine NLE im Schlaf beherrschen.
Ob nun FCPX, Adobe Premiere, Davinci Resolve oder Avid ist hier erstmal zweitrangig :-)

Über FCPX finden sich leider immer noch viele alte Texte wie oben, aber wie bereits angemerkt sind zwei Jahre eine Ewigkeit. Es stimmt, dass FCPX viele anders macht und man deshalb wohl zuerst frustriert ist...
Ich kann Dir daher nur raten: Demo laden und selber testen!!!
DaliBassi ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
bibo
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 15.07.2004
Beiträge: 221

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 17:03

Christian Hoffmann hat folgendes geschrieben:


Was genau erwartest Du Dir von deiner Frage hier?


Hi Christian,

danke erstmal für die Antworten. Was ich mir von der Frage erwarte?
1. Mit wieviel Leuten man sich austauschen kann, wenn es Probleme gibt oder gemeinsame Projekte bzw- Workflows?
2. Hinweise, die mir unverhofft helfen, weil es doch unerwartete Möglichkeiten gibt, die Oberfläche zu verändern.


@Dr.F.: Mir war klar, dass der Artikel schon älter ist, aber die Oberfläche scheint ja in etwa gleich geblieben zu sein.
Welches Denkschemata meinst Du? Die Philosophie einen Clip aus dem Arsenal des Rohmaterials in ein Extra-Fenster zu laden, zu definieren, was man davon auswählt und einer Sequenz bzw. Timeline einzufügen? Im Ereignisviewer kann man z.B. nicht scrollen. Und den Clip immer groß und klein zu machen, um framegenau zu steuern oder Überblick zu bekommen, finde ich nicht originell und hilfreich. Es gibt doch sonst alle möglichen Fenster, die sich aus oder einblenden lassen. Hingegen sehe ich neue Wörter, die aber nichts wirklich Neues bedeuten.

Insofern habe ich gemischte Gefühle und Austauschbedarf.

Danke!
bibo ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
bibo
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 15.07.2004
Beiträge: 221

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 17:08

DaliBassi hat folgendes geschrieben:

Über FCPX finden sich leider immer noch viele alte Texte wie oben, aber wie bereits angemerkt sind zwei Jahre eine Ewigkeit. Es stimmt, dass FCPX viele anders macht und man deshalb wohl zuerst frustriert ist...
Ich kann Dir daher nur raten: Demo laden und selber testen!!!


Ich habe FCPX schon erworben. Klar kann man zwei Programme gleichzeitig druaf haben. Aber wenn ich ein Projekt habe, dann eben auch nur in einem Programm.

Alter text hin oder her - die Einwände sind berechtigt - immer noch.

Trotzdem danke für die einschätzung
bibo ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
DaliBassi
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 11.03.2006
Beiträge: 1802
Firma: freier Kameramann und Cutter

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 17:24

bibo hat folgendes geschrieben:
...einen Clip aus dem Arsenal des Rohmaterials in ein Extra-Fenster zu laden, zu definieren, was man davon auswählt und einer Sequenz bzw. Timeline einzufügen? Im Ereignisviewer kann man z.B. nicht scrollen. Und den Clip immer groß und klein zu machen, um framegenau zu steuern oder Überblick zu bekommen, finde ich nicht originell und hilfreich.


Also ich habe hier links meine Clips, dann den Ereignisviewer und meine Timeline/Projekt. Framegenau scrollen und so kann ich auch. Was genau fehlt Dir?
Posted Image, might have been reduced in size. Click Image to view fullscreen.

bibo hat folgendes geschrieben:
Hingegen sehe ich neue Wörter, die aber nichts wirklich Neues bedeuten.
Insofern habe ich gemischte Gefühle und Austauschbedarf.

Es klingt zwar simpel, aber Tutorials und das Forum können Dir da weiterhelfen :-)
DaliBassi ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 10618

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 17:31

Du müsstest noch mal ein gewisses Sümmchen für professionelle Tutorials drauflegen, damit du lernst, dass fcp x mit fcp 7 nichts zu tun hat und das Schneiden in gewisser Weise entfesselt. Ein wenig "Gehirnwäsche" muss sein, sonst hast du 300 Euro rausgeschmissen. Das ist eine völlig andere Software. Tendenz: Umlerner tun sich schwer, Neueinsteiger sind mehr als happy.

Apple hat bereits Millionen von X-Lizenzen verkauft, irgendwo stecken die Anwender. Natürlich nicht dort, wo fcp 7 nachgetrauert wird, nur XDCAM HD geschnitten wird oder die Limitierungen des guten alten AVIDs keine Rolle spielen.

Der Autor dieses lustigen Schwarzwald-Agentur-Artikels hat nicht mal die einfachsten Grundlagen von X kapiert, vieles andere auch nicht. Könnte auch sechs oder sieben Jahre alt sein. Ein Spätzünder! Nach der Ausgabe von 300 Euro vielleicht ein Ansporn? Dann merkst du, was Sache ist, und wenn dich dann immer noch was stört, dann weißt du das dann wenigstens aus erster Hand! :-)

Wenn's dir zu unheimlich ist, dann nimm Premiere, gerne als "fcp 8" bezeichnet. Witzig ist, dass alles - Premiere, fcp 7, fcp x - vom gleichen Herrn Ubillos kommt. Die beiden ersten stammen halt noch aus den 90ern. Letztes Jahrhundert, ganz wertfreie Feststellung. Wieso soll man 20 Jahre später nicht mal frisch denken können? Der Ubillos hat's ja auch gemacht.

Ich bin übrigens der eine Spinner, der mit seiner Produktionsfirma auf fcp x umgestiegen ist! :-)
2013 war das. Was für ein Produktionsturbo gegenüber der alte Schnarchsoftware fcp 7! Danke, Randy Ubillos und Team. Und dass die 300 Euro-Lizenz sogar gleich für fünf Schnittplätze gilt, Updates immer kostenlos waren und das Ganze somit geschenkt ist, stört auch nicht weiter.

Videostammtische werden auch in zehn Jahren noch über fcp x herziehen. Man muss sich ja nicht outen!

Aber im Ernst: du musst einfach selber rauskriegen, ob dir fcp x liegt oder nicht.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
bibo
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 15.07.2004
Beiträge: 221

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 19:24

Danke für den Screenshot, DaliBassi. Ich kann z.B. nicht im mittleren Bild scrollen. Ich kann nur im Clip scrollen, was dann im Ereignisviewer übertragen wird. Das Gleiche gilt für die Timeline. Nur über diese kann ich scrollen, was dann im rechten Fenster zu sehen ist.

Ich will euch hier nicht ärgern, mit meinen Fragen oder ähnlichem. Es wäre für mich einfach gut, zumindest mal ein konkretes Beispiel zu hören, wo sich für den Schnitt definitiv etwas positiv verändert hat. Das jemand irgendwas nicht kapiert verstanden hat, warum FCPX wirklich super ist - ohne konkrete Beispiele - ist immer schwierig. Da helfen selbst Verkaufszahlen nicht. Das heisst z.B. eine Antwort darauf, warum es besser ist, dass es kein Viewer-Fenster mehr gibt, indem ich über IN/OUT die Auswahl bestimme, weil....

Ein Grund für mich FCPX zu erwerben war, dass ich über Schlagwörter Motivgruppen bilden kann, dir mir helfen Clips schneller zu finden. Das A und O für mich, dass ein Schnittprogramm erfüllen muss, ist schneller Zugriff und Übersichtlichkeit. Das war ein wesentlicher Grund. Wenn etwas übersichtlicher wird, bin ich immer dankbar. Ist es am Ende für aufwendige Projekte übersichtlich genug? Oder geht es nur darum, dass die Küche, die sonst immer
nächste Tür rechts ist, nun links zu finden ist? Das macht für mich nur Sinn, wenn das bedeutet, dass ich nun auch mehr Platz zum Kochen habe.
bibo ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dr.F
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 7446

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 19:49

So wird das nix.

bibo hat folgendes geschrieben:
Das heisst z.B. eine Antwort darauf, warum es besser ist, dass es kein Viewer-Fenster mehr gibt, indem ich über IN/OUT die Auswahl bestimme, weil....

Du wählst Deinen Clip an, spielst ihn ab, siehst ihn im Viewer (!) ud setzt spontan deine Ins und Outs.
I und O und mit E oder den anderen Varianten Q, W) in die Timeline. Drei Tasten, fertig.

Du hast sogar die Möglichkeit, pro Clip mehrere Ins und Out zu setzen, die Dir FCPX auch noch hinterher anzeigt.
und und und
Erst lernen, dann meckern und nicht mit FCP7 vergleichen. s. traveller.
Dr.F ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
bibo
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 15.07.2004
Beiträge: 221

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 21:48

Dr.F hat folgendes geschrieben:
So wird das nix.

bibo hat folgendes geschrieben:
Das heisst z.B. eine Antwort darauf, warum es besser ist, dass es kein Viewer-Fenster mehr gibt, indem ich über IN/OUT die Auswahl bestimme, weil....

Du wählst Deinen Clip an, spielst ihn ab, siehst ihn im Viewer (!) ud setzt spontan deine Ins und Outs.
I und O und mit E oder den anderen Varianten Q, W) in die Timeline. Drei Tasten, fertig.

Du hast sogar die Möglichkeit, pro Clip mehrere Ins und Out zu setzen, die Dir FCPX auch noch hinterher anzeigt.
und und und
Erst lernen, dann meckern und nicht mit FCP7 vergleichen. s. traveller.


Ich meckere gar nicht. Warum auch? Ich will ja Antworten. Clip Viewer Einfügen. Drei Tasten. So war das schon vorher, oder irre ich mich.

Ich finde es einfach besser durch Doppleklick in eine größere Vorschau zu kommen. Und rechts auf dem zweiten Monitor ist stets im Vollbildmodus die Sequenz und nicht wahlweise die Clips oder Timeline, denn es geht mir um Ordnung und das nicht alles überall sein soll. Wo der Film zu sehen ist, der entseht, will ich keine Sichtung haben.

Bei extrem langen Clips, indem extrem viele unterschiedliche Einstellungsgrößen und Aktionen passieren, ist die Option mit mehreren In und Out-Punkten interessant. Sowas habe ich früher in FCP7 in die Timeline gesetzt und dann zerschnitten. War zwar etwas mehr Aufwand, kam aber auch nicht sehr häufig vor.

Wenn ich etwas verstanden habe, heisst das ja nicht im Umkehrschluss, dass es mich nicht mehr stört. Einen Vergleich mit FCP7 finde ich legitim, weil es sich um Schnittprogramme handelt. Auch bei FCP7 gab es Dinge, die ich extrem fummelig fand.
Das führte dann eben dazu, dass ich es einfach hinnahm und hoffte, dass die entwickler das hören. Das hoffe ich in Bezug auf FCPX dann auch.
bibo ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
bibo
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 15.07.2004
Beiträge: 221

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 22:03

@Traveller

Der Preis war natürlich auch ein Kriterium, und dass die Software mit der Hardware abgestimmt ist, weil
ja beides bei Apple liegt.
bibo ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Goetz
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 07.02.2011
Beiträge: 3310

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 22:40

bibo hat folgendes geschrieben:
Einen Vergleich mit FCP7 finde ich legitim, weil es sich um Schnittprogramme handelt.

Natürlich ist das "legitim" - das will dir niemand absprechen.
Aber du läufts Gefahr dir mit solchen Vergleichen das Leben unnötig schwer zu machen.

Vielleicht hilft dir folgender Vergleich:
Wenn man eine zweite Sprache lernt, dann stellt man irgendwann fest, dass es keine 1:1 Entsprechungen für die Worte aus der ersten Sprache gibt. Und dann erimnnert man sich, dass man die erste Sprache ohne solche Vergleiche gelernt hat. Ganz unvoreingenommen hat man sie in sich aufgenommen, angewendet und aus Fehlern gelernt. Wenn man diese Methode auch auf die zweite Sprache anwendet, dann kann man diese ebenso gut und schnell lernen wie die erste. Deshalb lernt man eine Sprache vor Ort soviel besser. Weil man dort aufhört, ständig Vergleiche zur Muttersprache zu ziehen.

FCP X unterscheidet sich so deutlich von klassischen Schnittprogrammen wie Avid, Premiere oder FCP 7, dass man sich leichter tut wenn man unvoreingenommen ran geht. Wenn man sich darauf konzentriert die Möglichkeiten in der Software zu entdecken und auszunutzen. Die alten Methoden sind mit Avid, FCP 7 und Co. gewachsen. Und genauso müssen im Umgang mit FCP X neue Methoden entstehen können.
Goetz ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
bibo
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 15.07.2004
Beiträge: 221

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 23:04

Goetz hat folgendes geschrieben:
Vielleicht hilft dir folgender Vergleich:
Wenn man eine zweite Sprache lernt, .....


Mein Bild mit der Küche war auch schon nicht sehr glücklich.
Ich sag mal so: FCPX bringt ja keine neue Filmsprache hervor. ;-)
bibo ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dr.F
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 7446

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 23:05

bibo hat folgendes geschrieben:
Ich finde es einfach besser durch Doppleklick in eine größere Vorschau zu kommen. Und rechts auf dem zweiten Monitor ist stets im Vollbildmodus die Sequenz und nicht wahlweise die Clips oder Timeline, denn es geht mir um Ordnung und das nicht alles überall sein soll. Wo der Film zu sehen ist, der entseht, will ich keine Sichtung haben.

--> Ereignis-Viewer heißt das, was Du meinst. Schaltet man mit CTRL-CMD-3 dazu oder aus.

Beispiel hier im Online-Manual: https://help.apple.com/finalcutpro/mac/10.4/?lang=de#/verd64b1523

Links die Clips, in der Mitte der Ereignis-Viewer, in dem Du Deine Clips abspielst, rechts der Viewer für die "Sequenz" - heißt jetzt auch anders...

Noch ein Tipp: beschäftige Dich am besten vorab auch mit der Medienverwaltung:
--> https://help.apple.com/finalcutpro/mac/10.4/?lang=de#/verb8e5f6fd

@Goetz: schöner Vergleich.
Dr.F ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Goetz
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 07.02.2011
Beiträge: 3310

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 23:26

bibo hat folgendes geschrieben:
Ich sag mal so: FCPX bringt ja keine neue Filmsprache hervor. ;-)

Du wirst es mir übel nehmen, aber ich schreibe es trotzdem, Bibo

Du lässt besser die Finger von FCP X. Für dich ist diese Software das falsche Werkzeug.

Mir ging es in meinem Vergleich um "fehlende 1:1 Entsprechungen" und den richtigen Umgang damit.
Du liest nur "Sprache" und verrennst dich in einem völlig falschen und unnützen Zusammenhang -> "Filmsprache".

Ich meine das nicht böse, Bibo. Ich sehe nur, dass dir das Talent fehlt, dich von vorhandenen und oberflächlichen Denkmustern zu lösen. Du bist jemand, der Routinen braucht. Das ist nicht schlimm. Aber Menschen wie du haben alle FCP X den Rücken gekehrt. Sie sind mit Premiere und Co. besser bedient. Und das ist völlig in Ordnung. Jeder muss das Werkzeug nutzen, das ihm persönlich gut in der Hand liegt.
Goetz ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
bibo
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 15.07.2004
Beiträge: 221

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 23:37

Dr.F.: Ich weiß schon, wie das jetzt in FCPX genannt wird. Storyline gehört
für mich trotzdem traditionell ins Gebiet der Drehbuchentwicklung, wieder so ein ding, dass überall alles sein muss. By the way: Preview/Vorschau sagt genau das, was es ist. Und Raider heisst jetzt Twix. Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen.

Ich wollte eigentlich ein paar Meinungen und keine Belehrungen.
Trotzdem möchte ich euch allen danken. Gute Nacht!
bibo ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
bibo
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 15.07.2004
Beiträge: 221

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 23:40

Ich glaube ich bin hier in eine Sekte geraten. 2 x Gute Nacht!
bibo ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
bibo
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 15.07.2004
Beiträge: 221

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
13.08.2018, 23:48

Goetz, du bist aber schnell beleidigt. Vergleiche hinken eben manchmal. Schlaf gut.
bibo ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Goetz
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 07.02.2011
Beiträge: 3310

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
14.08.2018, 00:05

bibo hat folgendes geschrieben:
Goetz, du bist aber schnell beleidigt.

Keine Bange, Bibo. Ich bin nicht beleidigt.
Du hast nur rnicht verstanden, was ich ausdrücken wollte. Aber das kränkt mich nicht.

Eigentlich war deine Eingangsfrage "Out oder In" schon ein Hinweis darauf, dass du die Sache falsch angehst. Denn es geht nicht darum, ob ein Schnittprogramm "hip" ist. Und auch nicht darum, ob wir es mögen und gerne nutzen.

Es geht ausschließlich darum, ob dir dieses Werkzeug liegt oder nicht. Denn man muss nicht das modernste Werkzeug nutzen. Und auch nicht das beste auf dem Markt befindliche. Sondern das, mit dem man selbst die besten Resultate bekommt. Und das ist individuell sehr verschieden.

Aber komm mal vom Trip runter, dass man hier sektieren oder dich belehren wolle. Man versucht nur dir deutlich zu machen, was FCP X unterscheidet und dir so zu helfen, die richtige Entscheidung zu fällen. Und wenn ich zu dem Schluss komme, das FCP X dir nicht gefallen wird, dann liegen diesem Urteil jahrelange Beobachtungen hier in diesem Forum zugrunde. Ich habe gesehen, wer sich mit FCP X anfreunden konnte und wer nicht. Und ich gleube, dass ich dich aufgrund deiner bisherigen Aussagen einer der beiden Gruppen zuordnen kann.

Es tut mir leid, wenn das abfällig klang. Es war als Orientierungshilfe gemeint.

Ich wünsche dir ebenfalls eine gute Nacht.
Goetz ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
bibo
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 15.07.2004
Beiträge: 221

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
14.08.2018, 00:32

Goetz. Es tut mir leid. Aber Du bist einfach drüber, vielleicht ist das so, wenn man
schon zuviel gepostet hat. Ich mag dieses Forum - eigentlich.
Ich stelle hier gerne Fragen. Ich habe nach Meinungen gesucht. Vertritt FCPX positiv, streite dafür. Aber für was ich mich entscheide, liegt nicht bei dir. Komische Idee überhaupt, sowas überhaupt zu schreiben.
Du brauchst mich nicht einzuordnen. Es reicht doch, wenn Du weißt, wo Du hingehörst.
Wenn ich ein Thema aufmache, dann mach ich es so, dass Leute reagieren. Es ging mir nicht darum, ob das
Programm hip ist. Die Frage nach dem In und Out ist ein Aufhänger. By the way: Ich spiele selber gern Flöte.
bibo ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 10618

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
14.08.2018, 07:08

Das mit den Storylines (Handlungen) ist eine der Kernfunktionen. Beschleunigt einiges immens, weil man nicht mehr auf Spuren und Sync aufpassen muss. Weniger klicken, mehr gestalten. Aber wie gesagt - aus einer Abwehrhaltung heraus erschließt sich das nicht. fcp x polarisiert, deswegen gibt es seit nunmehr sieben Jahren nur „Fanboys“ und „Hater“, kaum was dazwischen.

Es gibt großartige verbale Prügeleien auf slashcam zum Thema. Threads mit stundenlangem Lesestoff für gemütliche Abende. fcp x bringt die Leute in Wallung, vor allem Leute, die gar nichts damit zu tun haben und nicht mal für Geld einen Mac anfassen würden. Das ist faszinierend. Mit „Sekte“ kann man dort prima punkten! :-)

Am Rande: der Preis von fcp x sollte kein Argument sein. Das Adobe-Abo ist für professionelle Nutzer genauso lächerlich billig. Ein unstrittiger Punkt ist allerdings, dass fcp x auf gleicher Mac-Hardware deutlich flotter läuft als Premiere. Und viel flotter als das alte fcp 7 sowieso, das völlig aus der Zeit gefallen ist.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
bibo
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 15.07.2004
Beiträge: 221

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
14.08.2018, 10:19

Die Sache mit den Storylines bezieht sich "nur" auf die Benennung, nicht auf die Funktionalität. Ich bin
"auch" kein Hater. Man muss aber nicht in die Fußstapfen von slashcam treten. Auf slashcam würde ich
auch nie nachfragen, Sondern hier. Warum? 1. Weil ich hier Pro-Argumente sammeln kann.
2. Weil die Leute, die hier damit arbeiten, wahrscheinlich auch wissen, was
nicht gut bzw. noch nicht gut ist. Und Selbstkritik ist etwas, was den Unterschied zu einer Sekte macht. Und das fühlte
sich gestern ein wenig so an. Sofortige Verteidigung und Angriffmodus.
In sehr unregelmäßigen Abständen schaue ich hier rein und lese mehr als ich
schreibe. Aber was ich gestern gelesen habe, muss nicht sein.
bibo ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
ulip
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 16.07.2004
Beiträge: 13503
Firma: Digital Production

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
14.08.2018, 10:35

Ich würde es mal einigermaßen so sehen:

Im Moment sind eigentlich nur FCP-X und Resolve auf dem Mac so richtig interessant.

FCP-X ist unkonventionell in der Bedienung, aber durchaus ausgereift, schnell und professionell. Es nutzt die Hardware hervorragend aus, wesentlich besser als Premiere und After Effects. Klar, kommt ja auch aus einer Hand. Es ist erstaunlich, wie es selbst mit GOP-Material in 4K auf einem Mittelklasse iMac rennt. In punkto Color Grading kann es inzwischen vieles von dem, was man in der Praxis wirklich braucht, wenn man nicht gerade in der Kinobranche oder bei High-End Werbung unterwegs ist. Motion Graphics stellt man ihm mit Motion zur Seite und Aufbereitung mit Compressor. Das alles zu wirklich erschwinglichem Preis.

DaVinci Resolve ist sich selbst immer einen Schritt voraus. Was meine ich? Es wird immer mehr eingebaut, was dann beim Anwender reifen muss, zuerst Fairlight und nun noch Fusion. Das was da eingebaut wird, ist aber vom Anspruch her hochprofessionell, damit kann man – wenn man es denn kann – wirklich jedes Projekt angehen. Schnitt und Color Grading dagegen sind auf dem Mac inzwischen auch sehr stabil (auf dem PC weniger) und kaum langsamer als FCP-X. Allerdings würde ich Compositing vorläufig noch eher mit der Standalone-Version von Fusion angehen. Heißer Tipp: Dongle für Fusion kaufen, damit läuft dann auch Resolve Studio – der Preis ist ebenfalls sehr günstig. Die Bedienung ist konventioneller und ähnelt eher FCP 7 oder Premiere. Fusion dagegen ist auch anspruchsvoll in der Lernkurve, falls man von After Effects kommt.

Der Rest ist persönliche Vorliebe, einfach die Frage, ob man mit der Software 'warm' wird.
ulip ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 10618

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
14.08.2018, 12:04

Wenn das Hauptproblem ist, dass Raider jetzt Twix heißt, dann ist die Welt doch in Ordnung.

Wegen mir hätte "Projekt" gerne weiterhin "Sequenz" heißen dürfen und Ereignis "Bin" - es wird aber auch irgendwann klar, dass ein "Ereignis" sich nicht wie eine Filmdose oder ein Ordner verhält, sondern viel mehr kann. Und dass "Sequenz" nicht mehr passt, weil der Schnitt eben nicht sequenziell läuft. Das macht die alten Metaphern einfach falsch. Würde man die fcp-Jungs und -Mädels in Cupertino fragen, sie hätten wohl schon für jeden Aufreger eine schlüssige Antwort. Andere Struktur halt, nicht mehr angelehnt an das physische Schneiden an einem Steenbeck wie bei "den anderen".
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
gabriele
Regular


Anmeldungsdatum: 02.03.2005
Beiträge: 79

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
14.08.2018, 13:33

Die anderen Bezeichnungen in FCPX sind manchmal wirklich ein Problem. Da gewöhnt man sich aber dran.

Da ich inzwischen alle drei Programme unterrichte (FCPX, Premiere und DaVinci Resolve), gebe ich hier mal meine Erfahrungen weiter, die ich mit den Kursteilnehmern gemacht habe.

DaVinci Resolve ist sehr umfangreich, hat aber aufgrund des Spuren-Prinzips mehr Ähnlichkeit zum alten Final Cut und ist deshalb für Menschen, die das gewohnt sind, einfacher zu lernen. Es ist übersichtlicher und durchdachter als Premiere. Ich persönlich empfinde DaVinci Resolve als einen guten Nachfolger für Final Cut 7. Kursteilnehmer, die später keinen Mac zur Verfügung haben, entscheiden sich am Ende eher für Resolve als für Premiere, zumal den meisten die kostenlose Version ausreicht.

Premiere ist umständlich und in manchen Bereichen hat man den Eindruck, mindestens drei Klicks zuviel machen zu müssen. Man kommt damit aber gut klar, wenn man vorher spurbasierend gearbeitet hat. Kursteilnehmer, die viel mit After Effects arbeiten, landen eher bei Premiere. Im Broadcast-Bereich wird wohl neben dem Platzhirschen Avid in erster Linie Premiere verwendet, da es die professionellen Ausgabeformate unterstützt. Inzwischen bekomme ich aber auch Schulungs-Anfragen aus dem Broadcast-Bereich für FCPX. Vielen Kursteilnehmern gefällt das Abo-Modell von Adobe nicht.

FCPX setzt das schon beschriebene Umdenken voraus, wenn man vom spurbasierenden Arbeiten kommt. Ich glaube, jeder hier im Forum, der mit dem alten FCP gearbeitet hat, ist anfangs daran verzweifelt. Ich persönlich bin mit FCPX erst klargekommen, als ich aufgehört habe, es mit dem alten FCP zu vergleichen. Das hilft sehr. In FCPX kann man dann sehr viel schneller als in Premiere arbeiten, wenn man es einmal durchblickt hat. Ich hatte schon Kursteilnehmer, die sich später einen Mac gekauft haben, um weiter mit FCPX arbeiten zu können.
Ich kann nur empfehlen, FCPX-Tutorials von Anfang (wichtig!) bis Ende durchzuarbeiten oder es sich von jemandem erklären lassen, damit die eingefahren Denkmuster aufgebrochen werden. FCPX ist der Favorit bei meinen Kursteilnehmern.

Ich persönlich kenne niemanden, der freiwillig wieder zu einem spurbasierenden NLE zurückwechselt, nachdem er FCPX verstanden hat. Da fällt einem dann auf, wie unpraktisch und zeitaufwändig das Spurgewurschtel mit Zielspuren, Asynchronität etc. ist.
Du solltest FCPX eine Chance geben, es lohnt sich.
gabriele ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügeniChat-Name
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dr.F
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 7446

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
14.08.2018, 16:17

bibo hat folgendes geschrieben:
@Dr.F.: Welche Denkschemata meinst Du?

Genau die:
gabriele hat folgendes geschrieben:
FCPX setzt das schon beschriebene Umdenken voraus, wenn man vom spurbasierenden Arbeiten kommt.

Ich glaube, jeder hier im Forum, der mit dem alten FCP gearbeitet hat, ist anfangs daran verzweifelt. Ich persönlich bin mit FCPX erst klargekommen, als ich aufgehört habe, es mit dem alten FCP zu vergleichen.
Dr.F ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 10618

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
14.08.2018, 17:38

gabriele hat folgendes geschrieben:
Ich hatte schon Kursteilnehmer, die sich später einen Mac gekauft haben, um weiter mit FCPX arbeiten zu können ... FCPX ist der Favorit bei meinen Kursteilnehmern.


So haben sie sich das gedacht, die Schlingel in Cupertino! Frischlinge mit fcp x anfixen und ihnen dann gleich einen Mac verticken! :-)
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
+wolfgang*
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 14.07.2004
Beiträge: 11251
Firma: www.motion.at

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
14.08.2018, 19:19

von mir bekommt fcpx in jeden fall keine chance mehr

vorallem im broadcastbereich und für die übergabe ans finishing
ist das viel zu sehr verschachtelt und verstrickt und daher auch unübersichtlich

für die vloger allerdings sicher die beste variante
+wolfgang* ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügeniChat-Name
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Goetz
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 07.02.2011
Beiträge: 3310

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
15.08.2018, 00:16

bibo hat folgendes geschrieben:
Vertritt FCPX positiv, streite dafür.

Okay, recht hast du.

Mir gefällt, dass alle zusätzlichen Video- und Audioelemente an einem der Clips in der Haupthandlung verankert werden. Denn bei meinen Arbeiten haben alle zusätzlichen Elemente genau diesen Bezug. Ein Geräusch bezieht sich beispielsweise auf ein bestimmtes Ereignis. Eine Schrift gehört zu einem bestimmten Element. Wenn sich nun Elemente in der Haupthandlung verschieben, weil ich Takes in der Länge ändere oder umstelle, dann gehen diese Bezüge nicht verloren.

Ich mag, dass ich Rohmaterial und Schnitt auf dem selben Monitor sehe. Ich verstehe, dass das nicht jedem zusagt. Aber mir kommt es sehr entgegen, dass beides am selben Platz ist. Ich weiß immer, was ich gerade sehe und ich muss nie beides zugleich sehen. Den exakten Schnittpunkt bestimme ich normalerweise erst, nachdem ich eine Szene eingesetzt habe. Weil ich den Schnitt im Fluss der Ereignisse sehen muss um zu wissen, wo ich den Schnitt haben möchte. Ich setze die Takes zunächst überlang aneinander und verdichte dann den Ablauf nach und nach. Aber ich kann im Rohmaterial genauso mit jkl und den Cursortasten navigieren wie im Schnitt. Bei Bedarf finde und markiere ich also im Rohmaterial jeden Schnittpunkt framegenau.

Ich mag, dass ich zu einzelnen Takes Alternativen anlegen kann. Diese alternativen Takes können sogar unterschiedliche Längen haben und ich kann trotzdem einfach zwischen ihnen wechseln und ihre Wirkung ausprobieren.

Ich mag, wie Elemente in FCP X zu Blöcken zusammengefasst werden können. Das Prinzip gibt es auch in anderen Programmen. Aber in FCP X funktioniert es meines Erachtens besonders gut. Unter anderem, weil man blitzschnell zwischen Editing im Block und Editing im Film, der diesen Block enthält, hin und her wechseln kann. Damit ist der Block ein gutes organisatorisches Hilfsmittel und der Inhalt bleinbt trotzdem so flexibel, als wäre er direkt in der Timeline.

Ich mag, wie Material in FCP X organisiert werden kann. Schlagworte, Favoriten etc. sind mächtige Hilfsmittel.

Ich mag das Zusammenspiel von FCP X und Motion. Insbesondere die Möglichkeit, in Motion genau zu bestimmen, welche Parameter später noch aus FCP X heraus veränderbar sind, finde ich für meine Zwecke sehr nützlich. Das gab es schon für Motion 4 und FCP 7. Aber es wurde in Motion 5 und FCP X noch einmal weiter entwickelt. Mit den Motion-Rigs hat man gigantische Möglichkeiten.

Ich mag ganz besonders, wie leicht sich Takes in der Reihenfolge umstellen lassen. Welcher Luxus das ist wurde mir so richtig bewusst, als ich die letzten 18 Monate auf dem PC mit Premiere arbeiten musste.

Mein Favorit unter den Programmen für die Videobearbeitung bleibt aber Quantels qEdit bzw. eQ. Alleine die Integration der Paintbox ist schon ein Traum.
Goetz ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
ulip
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 16.07.2004
Beiträge: 13503
Firma: Digital Production

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
15.08.2018, 05:47

Letzteres kannst Du jetzt auch mit Resolve und Fusion haben.
(OK, keine Paintbox, aber schon ziemlich gutes Paint)
ulip ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Goetz
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 07.02.2011
Beiträge: 3310

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
15.08.2018, 09:16

ulip hat folgendes geschrieben:
Letzteres kannst Du jetzt auch mit Resolve und Fusion haben.

Mit derselben Integration, dass ich nacheinander jedes Frame in Paint lade, dort manipuliere und dann in denselben Clip an dieselbe Stelle zurück gebe? Dass ich für jedes Frame im Clip eine Maske zeichen kann?

Die Architektur ist bei Quantel gänzlich anders, weil sie keine Clips, sondern Frames speichern. Jeder Clip ist eine Adressensammlung. Deshalb kann man bei Quantel jedes Einzelbild gegen ein anderes austauschen ohne einen neuen Clip erstellen zu müssen. Weil qEdit im Clip nur die entsprechende Adresse durch eine andere ersetzen muss.
Goetz ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
ulip
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 16.07.2004
Beiträge: 13503
Firma: Digital Production

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
15.08.2018, 10:58

Du hast schon Recht, die Datenstruktur wird sehr elegant gehandhabt. Mir ging es um die prinzipiellen Gestaltungsmöglichkeiten.
ulip ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
bibo
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 15.07.2004
Beiträge: 221

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
16.08.2018, 13:33

Danke für die ganzen Argumente. Damit kann ich viel anfangen. Ich habe mir auch Fusion angeschaut bzw. die Freeversion Resolve 15 runtergeladen. Ich hatte bei Fusion direkt ein Deja-Vu als ich mir einen Erklärfilm angeschaut habe, ich musste, auch wenn nichts miteinander zu tun hat, direkt an das Authoring in DVDStudio Pro denken. Ich will mal gucken, ob
man FCPX-Schnitt an Resolve übergeben kann, um dort dann das Compositing zu machen. Ist erstmal eine fixe Idee, die ich
überprüfen muss. Ich bin auch hocherfreut, in welche postive Bahnen das Thema jetzt gelenkt wurden ist.
bibo ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
ulip
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 16.07.2004
Beiträge: 13503
Firma: Digital Production

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
16.08.2018, 13:46

Man kann. Resolve unterstützt jetzt FCP-X XMLs, ich glaube bis Version 1.8.
Vorsicht bei mit Geschwindigkeits- oder Größenänderungen, die besser erst in Resolve machen.

Außerdem müssen Deine Clips richtigen TC und vernünftige Namen haben. Melde Dich mal, wenn's nicht klappt, ich kann dir einen Artikel dazu senden.
ulip ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
bibo
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 15.07.2004
Beiträge: 221

Re: Final Cut Pro X Out oder In?
16.08.2018, 14:04

Mach ich! LG
bibo ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   

<-- Thema: Generator verlangsamen
Thema -->: 4K 10bit 4:2:2 Material und die Systemvoraussetzungen?

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten vom
Keine neuen Beiträge Final Cut Pro 6.0.6 - Loggen und Aufn... Josef8799 Final Cut Pro 3 12.09.2018, 12:38 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Final Cut Pro wurde beim Verwenden be... Venne Final Cut Pro X 3 26.08.2018, 19:46 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Final Cut Pro X - Macbook Pro 2014 A... Gast Anfängerfragen 6 09.08.2018, 18:25 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Final Cut Pro Darstellungsprobleme bennorottonara Final Cut Pro X 6 25.06.2018, 18:45 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wichtig: Neues Buch: "Final Cut Pro X 10.... EdgarRothermich Final Cut Pro X 2 19.06.2018, 03:21 Letzten Beitrag anzeigen
finalcutprofi.de Foren-Übersicht » Final Cut Pro X Seite 1 von 1

 

Impressum | Datenschutz