Hallo Gast | Kostenlos registrieren | Einloggen

Das Forum hat Dir geholfen? Wir würden uns über eine kleine Spende freuen!  

Gehe zu:  
finalcutprofi.de Foren-Übersicht » Final Cut Pro X
Neues Thema beginnen | Beitrag beantworten | | Druckansicht

<-- Thema: Schneiden auf dem Laptop mit kleiner SSD
Thema -->: Synchronisierter clip 2 Kameras- Ton läßt sich nicht trennen
Autor Deine Nachricht
Rob Hotz
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 29.11.2005
Beiträge: 4566

Ignore-Funktion bei FCPX
20.01.2019, 01:10

Ich möchte eigentlich nix an Originalmaterial haben bei dem aktuellen Projekt, nur optimiertes Zeug.
Leider interessiert sich FCPX anscheinend nicht dafür und kopiert das Originalmaterial in die Mediathek.

Vielleicht ahnt FCPX ja auch, dass ich es nur schön schnell optimierte Medien erstellen lassen will,
um dann damit zu Resolve abzuhauen und ist beleidigt. Oder warum macht das Programm so was?


Posted Image, might have been reduced in size. Click Image to view fullscreen.
Rob Hotz ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
dr.f
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 7585

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
20.01.2019, 12:56

Wenn es sich nicht um Kamerafootage handelt, sollte es eigentlich klappen.
Ist wohl ein Dev-Virus ;-).

Benenne für die Originalmedien eine externen Ordner.
dr.f ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
AXS
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 01.01.2013
Beiträge: 315

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
20.01.2019, 19:13

Optimierte Medien sind im Sinne des FCP X - Erfinders lediglich für einen Intermediate-Workflow gedacht. Um Originalmedien zukünftig generell zu ignorieren, musst du entweder den Ordner >Mediathek Rechtsklick >Paketinhalt öffnen >Ordner des Ereignisses >Transcoded Media >High Quality Media verschieben, dann die restliche Library löschen und die ProRes-Kopien in eine neue Mediathek importieren oder von Anfang an ein Tool wie Kyno benutzen (hab ich, ist aber auch nicht schneller oder komfortabler als die Ripper-Methode, höchstens kannst du ProResHQ oder sowas einstellen, in FCP selbst bist du auf Standard ProRes beschränkt).
AXS ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11027

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
20.01.2019, 22:08

Da zur finalen Ausgabe so weit wie möglich die Originalmedien herangezogen werden, ist es reichlich verquer, selbige entfernen zu wollen. Sie müssen ja nicht in der Mediathek liegen, falls sie dir dort auf den Senkel gehen.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Rob Hotz
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 29.11.2005
Beiträge: 4566

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
20.01.2019, 23:42

AXS hat folgendes geschrieben:
Optimierte Medien sind im Sinne des FCP X - Erfinders lediglich für einen Intermediate-Workflow gedacht. Um Originalmedien zukünftig generell zu ignorieren, musst du entweder den Ordner >Mediathek Rechtsklick >Paketinhalt öffnen >Ordner des Ereignisses >Transcoded Media >High Quality Media verschieben, dann die restliche Library löschen und die ProRes-Kopien in eine neue Mediathek importieren oder von Anfang an ein Tool wie Kyno benutzen (hab ich, ist aber auch nicht schneller oder komfortabler als die Ripper-Methode, höchstens kannst du ProResHQ oder sowas einstellen, in FCP selbst bist du auf Standard ProRes beschränkt).



Thanks. So ähnlich habe ich es auch gemacht.
(Der FCPX-Erfinder denkt ja auch, dass man mit FCPX dann auch ausgibt. Und ich habe 2018 mit optimiertem- und nicht optimiertem Material in Resolve gearbeitet. Es schien mir mit optimiertem Material deutlich flüssiger und schneller zu gehen und das Resultat war wunderbar. Finde aber auch FCPX als Peripherieprogramm ganz gut.)
Rob Hotz ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Rob Hotz
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 29.11.2005
Beiträge: 4566

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
20.01.2019, 23:47

Dr.F hat folgendes geschrieben:
Wenn es sich nicht um Kamerafootage handelt, sollte es eigentlich klappen.
Ist wohl ein Dev-Virus ;-).

Benenne für die Originalmedien eine externen Ordner.


Ich konnte machen, was ich wollte, ging nix. Also schliesslich auf Godot gewartet, bis das alles
umgewandelt war, die importierten Originalmedien getrasht und die blöde Mediathek auch zur Strafe,
nachdem sie mir - immerhin - optimierte Medien geliefert hatte.

Dev-Virus klingt aber schon ganz gut. Stelle gern den Namen für sämtliche zukünftigen unerklärlichen
Vorgänge in diesem Programm zur Verfügung ;:))

Schönen Abend,
Dev
Rob Hotz ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dumbeldore
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 05.04.2009
Beiträge: 1581

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
21.01.2019, 09:15

AXS hat folgendes geschrieben:
Optimierte Medien sind im Sinne des FCP X - Erfinders lediglich für einen Intermediate-Workflow gedacht.

Hab ich jetzt beim mitlesen nicht verstanden.
Man möge mich jetzt für Verwirrt halten, aber ich dachte, wenn "Dateien am ursprünglichen Ort lassen" angewählt und "in Mediathek kopieren" abgewählt ist, müssten die Originalen beim Importieren außen vor bleiben und nur die, wenn angewählt, Optimierten/Proxys würden Bestandteil der Mediathek??
Dumbeldore ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Rob Hotz
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 29.11.2005
Beiträge: 4566

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
21.01.2019, 11:49

Ja. So müsste das sein!
Rob Hotz ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
AXS
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 01.01.2013
Beiträge: 315

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
21.01.2019, 12:05

Nein, bei “Dateien am ursprünglichen Ort belassen” werden im Mediatheken- Ordner “Original Media” Symlinks zu den externen Originalclips angelegt. Sowohl Optimiert als auch Proxy gelten als temporäre Dateien, analog zur analogen “Arbeitskopie” - eben Intermediate. Bei einem Projekt-XML zu z.B. Resolve wird darin wiederum auf die Originale verwiesen. Ein endgültiger Austausch ist in keinem FCP- internen Workflow vorgesehen und ist nur durch Drittsoftware oder durch die erwähnte Trickserei möglich.
AXS ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Rob Hotz
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 29.11.2005
Beiträge: 4566

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
21.01.2019, 13:31

AXS hat folgendes geschrieben:
Nein, bei “Dateien am ursprünglichen Ort belassen” werden im Mediatheken- Ordner “Original Media” Symlinks zu den externen Originalclips angelegt. Sowohl Optimiert als auch Proxy gelten als temporäre Dateien, analog zur analogen “Arbeitskopie” - eben Intermediate. Bei einem Projekt-XML zu z.B. Resolve wird darin wiederum auf die Originale verwiesen. Ein endgültiger Austausch ist in keinem FCP- internen Workflow vorgesehen und ist nur durch Drittsoftware oder durch die erwähnte Trickserei möglich.


Oh, das ist mir neu. Ich habe mich immer sehr gewundert, warum man bei optimierten Medien überhaupt die alten braucht, das würde das ja - beinahe - erklären: eine wie auch immer geartete höhere Qualität.

Aber was soll dann dann angeblich verlustfreie Superduper ProRes??? Warum nicht einfach Proxy oder so?
Rob Hotz ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
AXS
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 01.01.2013
Beiträge: 315

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
21.01.2019, 17:36

Zitat:
Aber was soll dann dann angeblich verlustfreie Superduper ProRes??? Warum nicht einfach Proxy oder so?


Eben. Proxy zu verwenden ist klüger als Optimiert. Die Ansprechgeschwindigkeit des Programms verdoppelt sich gefühlt, selbst bei superschnellen Macs. Und in Resolve gibt es auch die Möglichkeit, wahlweise mit Proxy oder Original zu arbeiten. Möglicherweise gibt es eine automatische Methode, aber jedenfalls ist die manuelle einfach genug (Start getimet):
https://youtu.be/bQXGLTEe3BM?t=227
AXS ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dumbeldore
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 05.04.2009
Beiträge: 1581

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
22.01.2019, 13:57

OK, also nur noch mal für mich zum mitschreiben...

Wenn ich also ,aus welchen Gründen auch immer, meine Kamera-Daten zu Pro Res Wandeln und auch nur noch damit zu tun haben will, also die Kamera-Files nach erfolgter Umwandlung und Sicherung löschen möchte...

...dann darf ich nicht einfach "optimierte Medien" beim Import erstellen, sondern muss vorher z.B. mit Compressor wandeln und dann dieses Material importieren? Richtig so?
Dumbeldore ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
AXS
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 01.01.2013
Beiträge: 315

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
22.01.2019, 15:56

Dumbeldore hat folgendes geschrieben:
...dann darf ich nicht einfach "optimierte Medien" beim Import erstellen, sondern muss vorher z.B. mit Compressor wandeln und dann dieses Material importieren? Richtig so?


Würde ich nicht. Mache einen einfachen Test, geht wirklich schnell:
Füge mit Compressor einen Clip aus einer originalen Kamerakarte hinzu (Pfad zuweisen) und wähle ProRes als Ausgabe. Vergleiche das Ergebnis mit der Optimierte Medien - Version in der FCP Mediathek. Mit QT Player kannst du ja mehrere Clips gleichzeitig anzeigen lassen. Du wirst feststellen, dass - je nach Kamera und Profil - zumindest der Gammawert abweicht (flaueres Bild), meistens auch sichtlich die Farben. Es gibt auch ein Youtube-Video, in dem jemand HLG der GH5S, mit EditReady zu ProRes gewandelt, mit dem Original in FCP vergleicht. Wobei ganz offensichtlich FCP's *Interpretation* die "richtige" war.

Compressor ist das Ausgabemodul für FCP, das halt komprimiert, was FCP vorgibt. Es scheinen von Compressor selbst sonst etliche Parameter (aus Metadaten, weiß der Kuckuck) nicht berücksichtigt zu werden.

Ich schätze, wenn man es darauf anlegt, die Originale unbedingt ein für allemal loszuwerden (dafür mag es ja Gründe geben, Resolve ist aber z.B. keiner, s.o.), dann ist das Plündern einer extra zum Zwecke der Transcodierung erstellten Mediathek der bessere Weg.
AXS ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dumbeldore
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 05.04.2009
Beiträge: 1581

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
22.01.2019, 18:41

AXS hat folgendes geschrieben:
Compressor ist das Ausgabemodul für FCP, das halt komprimiert, was FCP vorgibt. Es scheinen von Compressor selbst sonst etliche Parameter (aus Metadaten, weiß der Kuckuck) nicht berücksichtigt zu werden.

Boa, also sowas wäre mir nicht in den Sinn gekommen auszutesten.

AXS hat folgendes geschrieben:
Ich schätze, wenn man es darauf anlegt, die Originale unbedingt ein für allemal loszuwerden (dafür mag es ja Gründe geben, Resolve ist aber z.B. keiner, s.o.), dann ist das Plündern einer extra zum Zwecke der Transcodierung erstellten Mediathek der bessere Weg.

Plündern, also "händisch" die Transcodierten Files via Finder aus dem Mediatheken-Paket holen und dann in der regulären Mediathek wieder Importieren?
Das wäre schade, wenn es nur über diesen Umweg zu korrekten Ergebnissen führt.

LG
Dumbeldore ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11027

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
23.01.2019, 07:33

Ich versteh‘s nicht. Originale wegwerfen ist aus so vielen Gründen eine Idee, die nicht nur dem Workflow in fcp x, sondern allgemein jedem Post Pro-Workflow komplett zuwider läuft.

Ist wie früher Fotonegative wegschmeißen und bei weiterem Bedarf dann halt Abzüge scannen.

Mir soll‘s egal sein - Dev kann devinitiv tun und lassen, was er will. Aber für alle anderen: don‘t try this at home! Vor allem, wenn man den fcp x-Workflow mit seinen originalen, optimierten und Proxy-Medien, und wie man sich damit das Leben so wunderbar einfach machen kann, noch gar nicht verstanden hat.


„Plündern, also "händisch" die Transcodierten Files via Finder aus dem Mediatheken-Paket holen und dann in der regulären Mediathek wieder Importieren?
Das wäre schade, wenn es nur über diesen Umweg zu korrekten Ergebnissen führt.“


Nö, es ist klasse, wenn dieser kleine Umweg zu korrekten Ergebnissen führt. Ist ja nur ein in wenigen Sekunden (!) erledigtes Verschieben, wenn man so arbeiten und unbedingt eine Mediathek möchte, die von Originaldateien nichts weiß.


Die Wandlung zu ProRes erfolgt innerhalb von fcp x immer korrekt und unsichtbar, ohne jeden Shift. Anders würde die Software ja gar nicht funktionieren können.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dumbeldore
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 05.04.2009
Beiträge: 1581

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
23.01.2019, 12:10

Traveller hat folgendes geschrieben:
Ich versteh‘s nicht. Originale wegwerfen ist aus so vielen Gründen eine Idee, die nicht nur dem Workflow in fcp x, sondern allgemein jedem Post Pro-Workflow komplett zuwider läuft.


Da bin ich im Grunde meines Herzens bei Dir...

Mein Grund für die Aktion hat damit zu tun, potenzielle Fehlerquellen oder unerwartete Hindernisse im Umgang mit verschiedensten Codecs auszumerzen, besonders in Fällen in denen Codecs gemischt werden oder Dritte damit zu tun bekommen, die noch weniger wie ich wissen was sie tun ;-)
Seit dem ich ProRes konsequent als "meinen Standard" versuche zu etablieren, habe ich, besonders auf meiner alten Mühle, mit viel weniger Zickerei und Warterei zu tun.
Dass beim finalen Raus-Rendern nicht auf die optimierten Medien, sondern auf die Originale (welcher Couleur auch immer)zurückgegriffen wird, war mir so nicht bekannt.

OK, der mir nun neue aber auch einleuchtende Zusammenhang mit Symlinks/temporäre Dateien/Intermediate" (Danke an AXS) lässt mich darüber noch einmal nachdenken, wie ich zukünftig verfahren möchte.
Dumbeldore ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
AXS
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 01.01.2013
Beiträge: 315

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
23.01.2019, 14:06

Dumbeldore hat folgendes geschrieben:
Dass beim finalen Raus-Rendern nicht auf die optimierten Medien, sondern auf die Originale (welcher Couleur auch immer)zurückgegriffen wird, war mir so nicht bekannt.


Äääähm, das habe ich nicht gesagt. Um die Verwirrung noch weiter zu steigern, muss ich dir sagen, dass bei Vorhandensein von Optimierten Medien (ProRes422) tatsächlich innerhalb FCP (aber nur dort) mit diesen Dateien gerendert wird. Das ist die Bedeutung von Intermediate im Gegensatz zu Proxy. So, wie Ende der 90er analoger 35mm Film in hoher Qualität unkomprimiert gescannt wurde, nicht nur, um einen Film digital, also in einem NLE, offline schneiden zu können, sondern um ihn auch digital graden zu können, sowie sämtliche anderen Bearbeitungsschritte. Berühmt wurde O Brother, Where Art Thou zum Teil dadurch, dass nicht mehr eine Farbbestimmung/Filterung während des Kopiervorgangs durchgeführt wurde, sondern alles auf dem 2k Scan gemacht wurde und die analogen Originale auf ähnliche Weise "verworfen" (= nie wieder angerührt) wurden, wie es dir hier vorschwebt. Das Video, würden wir heute sagen, wurde anschließend gefazt für die Herstellung der analogen Kinokopien.

FCPX ist der einzige moderne NLE, der diesen Workflow noch hat. In Resolve auf Mac kannst du auch Optimierte Medien erzeugen, die zum Playback verwendet werden "if available" (Voreinstellung), aber gerendert wird dort ausschließlich auf Originalen. Also ist ProRes in voller Auflösung dort streng genommen ein Proxy-Codec (und beliebter Mastercodec, das darf man auch nicht vergessen). Meiner Meinung nach könnte sich FCP hier eine Scheibe abschneiden. Wozu die Unterscheidung Original vs. Proxy? Und die Warntafel vor dem Export, dass man sich im Proxy-Modus befindet?

Idealerweise importiere ich Originale und erzeuge nebenbei Proxies (auf Macs mit Quicksync gibt es keinen nennenswerten Performance-Unterschied zwischen H.264 und ProRes422), stelle im Viewer Darstellung auf Proxy, kann aber auch schon mit den noch nicht transkodierten Originalen schneiden, deren Proxy-Version noch nicht "available"ist. Bei Premiere funktioniert das exakt so. Proxies werden mit AME im Hintergrund erstellt, aber bei Anklicken eines Toggle-Icons für Proxy beim Playback bevorzugt. Und beim Export wird in voller Qualität exportiert, immer, es sei denn, ich stelle händisch ProRes Proxy als Teilen-Ziel ein. Wäre das nicht besser?
AXS ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dumbeldore
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 05.04.2009
Beiträge: 1581

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
23.01.2019, 15:29

AXS hat folgendes geschrieben:
Dumbeldore hat folgendes geschrieben:
Dass beim finalen Raus-Rendern nicht auf die optimierten Medien, sondern auf die Originale (welcher Couleur auch immer)zurückgegriffen wird, war mir so nicht bekannt.


Äääähm, das habe ich nicht gesagt. Um die Verwirrung noch weiter zu steigern, muss ich dir sagen, dass bei Vorhandensein von Optimierten Medien (ProRes422) tatsächlich innerhalb FCP (aber nur dort) mit diesen Dateien gerendert wird. Das ist die Bedeutung von Intermediate im Gegensatz zu Proxy.


Also doch so, wie ich ursprünglich angenommen hatte, was dann ja doch auch die Original-Files obsolet macht - OK, bei der knallharten Einschränkung: Nur innerhalb von FCPX!!!
Oder auch bei der hin- und her-schieberei zu du von z.B. Motion?

AXS hat folgendes geschrieben:
Wäre das nicht besser?

Definitiv! Und auch besser wäre, wenn das FCPX-Manual diesbezüglich genau so verständlich wäre wie Deine Ausführungen (und die, vieler anderer Helferlein hier!)!
Danke dafür.
Dumbeldore ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11027

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
24.01.2019, 07:39

Eigentlich steht da doch alles:

https://support.apple.com/kb/PH12702?locale=de_DE&viewlocale=de_DE

Dass Originale nicht verworfen werden können/sollen, ist absolut sinnvoll.

Problematisch finde ich allerdings die erwähnte Warntafel beim Export, sollte man mit ProRes Proxy gearbeitet haben. Die werden viele ignorieren, die sowieso nicht wissen, was sie tun, und heulen dann rum, wie mies die Qualität von fcp x doch sei. Sinnvoller wäre ein zwangsweiser Export nicht von Proxies. So wie es, glaube ich, Adobe macht.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dumbeldore
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 05.04.2009
Beiträge: 1581

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
24.01.2019, 09:46

Ich weiß nicht... Entweder bin ich nun vollends verwirrt, oder aber der Autor des Handbuches ist einfach nicht auf meiner Wellenlänge ;-)

Dort wird zwar sehr schön erklärt was beim Import und dem Erstellen von Optimierten/Proxys passiert, und das die "Originalen" entweder per Symlink verknüpft oder eben mit importiert werden. Zu welchem Zweck genau erschließt sich aber nicht ganz genau. Gut, bei der Verwendung von Proxys schon - Klar!

Aber dann steht da zum Schluss...
"Wichtig: Wenn du für die Wiedergabe Proxy-Medien verwendest, musst du sicherstellen, dass du zurück zu den optimierten bzw. Originalmedien wechselst, bevor du dein Projekt bereitstellst. Dadurch wird sichergestellt, dass die Datei in der höchstmöglichen Qualität exportiert wird."

...was für mich heißt, dass Optimierte gleichberechtigt den Originalen sind und letztere somit nicht von Nöten sind.
Folglich müsste es also auch eine Import-Funktion geben, die es mir erlaubt die Originalen komplett außen vor zu lassen - könnte man meinen.

LG

PS: Jaja, genaues lesen und testen hat noch nie geschadet ;-)

Auch verwirrend finde ich folgende Aussage:
"...werden Proxy-Dateien von den Video- und Standbilddateien erstellt. Videos werden in das Codec-Format „Apple ProRes 422 Proxy“ umcodiert. Dieser Codec liefert Dateien von hoher Qualität, die sich gut für den Offline-Schnitt mit Originalbildgröße, -bildrate und -seitenverhältnis eignen. Final Cut Pro erstellt Proxy-Versionen mittlerer Qualität (in der Hälfte der Originalauflösung), die die Bearbeitungsleistung verbessern und deutlich weniger Speicherplatz beanspruchen als optimierte Dateien."

Wer den zweiten Satz nur überfliegt, wundert sich warum die Proxys so schlecht aussehen, weil ein Satz davor der Codec noch als hoch qualitativ bezeichnet wird.
Und was macht der Compressor? Welche ProRes-Proxys erstellt er? Die Guten oder die die auch FCPX generiert? Ohne genau in die Einstellungen zu gucken darf man der vor eingestellten Auswahl wohl nicht trauen.
Dumbeldore ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dumbeldore
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 05.04.2009
Beiträge: 1581

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
24.01.2019, 09:47

Traveller hat folgendes geschrieben:
Problematisch finde ich allerdings die erwähnte Warntafel beim Export, sollte man mit ProRes Proxy gearbeitet haben. Die werden viele ignorieren, die sowieso nicht wissen, was sie tun, und heulen dann rum, wie mies die Qualität von fcp x doch sei. Sinnvoller wäre ein zwangsweiser Export nicht von Proxies. So wie es, glaube ich, Adobe macht.

Stimmt, genau wie AXS schon sagte - das wäre besser!
Dumbeldore ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11027

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
24.01.2019, 11:36

ProRes Proxy ist ein Proxy-Codec für den Offline-Schnitt.
ProRes 422/HQ/4444 etc. sind Produktionscodecs.

Der Begriff "Proxy" wird oft falsch verwendet, daher die Verwirrung. Proxy = vorläufiger Ersatz: MUSS natürlich vor der Ausgabe ersetzt werden (in fcp x ein Klick). Die anderen müssen nicht ersetzt werden, weil es schon Produktionscodecs sind. Trotzdem sagen viele auch zu denen "Proxy", manche auch bösartig, weil sie ProRes prinzipiell schlecht finden, da von Apple. Klammer zu.

Und jetzt etwas Wichtiges:

Will man einen höhenwertigen/anderen Output als ProRes 422 - gibt also zum Beispiel ProRes HQ an oder vielleicht eine andere Größe als die des Projektes - dann rendert fcp x dafür neu unter Verwendung der Originalmedien. Die du so gerne wegwerfen möchtest. Es wird also immer eine Codec-Kaskadierung vermieden. Zwangsweise. Und das ist sehr, sehr zielführend.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
AXS
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 01.01.2013
Beiträge: 315

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
24.01.2019, 12:17

Dumbeldore hat folgendes geschrieben:

Aber dann steht da zum Schluss...
"Wichtig: Wenn du für die Wiedergabe Proxy-Medien verwendest, musst du sicherstellen, dass du zurück zu den optimierten bzw. Originalmedien wechselst, bevor du dein Projekt bereitstellst. Dadurch wird sichergestellt, dass die Datei in der höchstmöglichen Qualität exportiert wird."

...was für mich heißt, dass Optimierte gleichberechtigt den Originalen sind und letztere somit nicht von Nöten sind.
Folglich müsste es also auch eine Import-Funktion geben, die es mir erlaubt die Originalen komplett außen vor zu lassen - könnte man meinen.


Ja, für "dich" (die FCP-Hilfe duzt einen ja immer) mögen sie gleichberechtigt aussehen, insofern als Original/Optimiert nicht einzeln für Playback ausgewählt werden können, aber FCP benutzt bevorzugt ProRes. Im Gegensatz zu Proxy wird das automatisch umgestellt, sobald die Dateien verfügbar sind. Das hat Vorteile, ich komme darauf zurück.

Optimierte Medien haben historische Gründe. FCP Studio konnte viele Codecs nicht nativ abspielen, weshalb ProRes damals nötig wurde, um konkurrenzfähig zu bleiben. Da diese Kopien "visuell verlustfrei", also sagen wir mal optisch gleich gut wie die Originale waren, funktionierte das.

Ich habe selbst zwischenzeitlich denselben Wunsch gehabt wie du. Ich hätte gerne diese Ignore-Funktion gehabt. Das war auch der Grund, warum ich Kyno tatsächlich gekauft hatte: Vorab-Sichten des Footage, Transkodieren der Auswahlen zu ProRes (in jeder Qualitätsstufe) und senden an FCP.

Als Hochzeitsfilmer habe ich i.d.R. viel Footage mit hohem Ausschuss, das ich innerhalb kurzer Zeit schnell organisieren muss. Dabei habe ich gemerkt, dass FCP besser, schneller, zuverlässiger und intuitiver ist. Und dass Optimierte Medien für mich eine verzichtbare Altlast sind - zu etwa 90%.

Ich verwende für 2160 seit einiger Zeit Proxies, weil die tatsächliche Auflösung dann HD ist und sogar ausreicht, um Schärfe zu beurteilen. Nun steht in der von Traveller verlinkten Hilfe folgender Satz:

Zitat:
Optimierte Medien erstellen: Mit dieser Option werden Videos in das Codec-Format „Apple ProRes 422“ umcodiert. Dieser Codec bietet eine bessere Leistung beim Schneiden, kürzere Renderzeiten und eine bessere Farbqualität für das Compositing.


Meiner Erfahrung reichen Proxies tatsächlich für die Beurteilung der Farben, sie sind lediglich nicht mehr ausreichend für die Beurteilung von Rauschen, für's Keying und selbstverständlich nicht für passgenaue Masken ("Roto"). Das macht deutlich unter zehn Prozent meiner Timeline aus, und in dem Fall kann ich den Browser-Clip einzeln per Rechtsklick wandeln - falls überhaupt nötig, denn für die erwähnten Fälle braucht man normalerweise keine bessere Performance.

Traveller hat folgendes geschrieben:
Will man einen höhenwertigen/anderen Output als ProRes 422 - gibt also zum Beispiel ProRes HQ an oder vielleicht eine andere Größe als die des Projektes - dann rendert fcp x dafür neu unter Verwendung der Originalmedien. Die du so gerne wegwerfen möchtest. Es wird also immer eine Codec-Kaskadierung vermieden. Zwangsweise. Und das ist sehr, sehr zielführend.


Wusste ich nicht. Cool. Aber eigentlich logisch.
AXS ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dumbeldore
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 05.04.2009
Beiträge: 1581

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
24.01.2019, 13:34

Also alles im allen und für mich gesprochen, finde ich diesen Thread sehr Aufschlussreich.
Danke an allen die mehr wissen als ich und Ihr Wissen mit mir und dem Forum geteilt haben...

LG
Dumbeldore ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Rob Hotz
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 29.11.2005
Beiträge: 4566

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
24.01.2019, 23:59

Dr.F hat folgendes geschrieben:

Ist wohl ein Dev-Virus ;-).

Benenne für die Originalmedien eine externen Ordner.


Darum ging es MIR eigentlich. Das war meine Frage!

WARUM saugt sich das Program mein Original-Material, wenn ich doch anklicke "dalassen, wo
es ist bzw. "Dateien am ursprünglichen Ort lassen" und N-I-C-H-T "Dateien in Mediathek kopieren".

(Was jetzt der tollste Codec ist, den man unbedingt nehmen soll, war mir eigentlich egal, auch wenn
das vielleicht lebenswichtig ist. Und obwohl ich meine Gründe habe, nicht das Originalmaterial und
nicht die Proxies zu nehmen.)

Warum sollte ich dann einen externen Ordner benennen?

Es ist ja schon in einem externen Ordner, den das Programm schon kennt, sonst würde es ja gar nicht
erst importieren können. Ich könnte vielleicht etwas falsch gemacht haben, deswegen der Post.
Ich vermute aber, FCPX ist an dieser Stelle zu doof, um das zu machen. bzw. irrt sich. Das klingt besser,
ist ja ein geniales Programm.

Schönen Gruss,
Dev
Rob Hotz ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Nico
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 14.07.2004
Beiträge: 15522
Firma: formbund neue medien

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
25.01.2019, 10:23

Kommt aufs Material an. MXF zum Beispiel wird grundsätzlich in ein QuickTimeContainer umgepackt und in die Mediathek gezogen, egal o angewählt ist, dass die Medien am Originalplatz bleiben sollen.
Nico ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Rob Hotz
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 29.11.2005
Beiträge: 4566

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
25.01.2019, 10:26

Nico hat folgendes geschrieben:
Kommt aufs Material an. MXF zum Beispiel wird grundsätzlich in ein QuickTimeContainer umgepackt und in die Mediathek gezogen, egal o angewählt ist, dass die Medien am Originalplatz bleiben sollen.



Genau. Ja, ist MXF gewesen!!
Rob Hotz ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dumbeldore
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 05.04.2009
Beiträge: 1581

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
25.01.2019, 10:42

Nico hat folgendes geschrieben:
Kommt aufs Material an. MXF zum Beispiel wird grundsätzlich in ein QuickTimeContainer umgepackt und in die Mediathek gezogen, egal o angewählt ist, dass die Medien am Originalplatz bleiben sollen.

Hallo Nico,
wenn Du jetzt noch sagen kannst WARUM das so ist, archiviere ich mir diesen Thread als Ergänzung zum Handbuch ;-)
Dumbeldore ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Nico
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 14.07.2004
Beiträge: 15522
Firma: formbund neue medien

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
25.01.2019, 10:51

Kann ich nicht sagen. FCP7 konnte nativ mit MXF. FCPX offenbar nicht. Im besten Fall wird hier zwar nicht transkodiert, also der Codec bleibt bestehen, nur der Container wird getauscht - aber wenn das originale Medium 1:1 auf die Platte kopiert wird, wird eben hier nochmal eine Kopie angelegt, alles ist doppelt vorhanden. Und das Originalmedien direkt mit FCPX ingestiert werden, ist leider auch nicht immer möglich - wahrscheinlich hat Apple sich das so gedacht.
Nico ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
zanul
Regular


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 76

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
25.01.2019, 18:31

Nico hat folgendes geschrieben:
FCP7 konnte nativ mit MXF. FCPX offenbar nicht. ..........aber wenn das originale Medium 1:1 auf die Platte kopiert wird, wird eben hier nochmal eine Kopie angelegt, alles ist doppelt vorhanden. Und das Originalmedien direkt mit FCPX ingestiert werden, ist leider auch nicht immer möglich - wahrscheinlich hat Apple sich das so gedacht.


Verstehe ich das vielleicht falsch? Ich arbeite seit Jahren fast ausschließlich mit MXF Dateien und benutze nur die Originale, keine Kopien und Transcodierung. Funktioniert bei mir tadellos.
Oder ist das irgendwie anders gemeint?
zanul ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11027

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
25.01.2019, 19:15

Es gibt einige gute Gründe dafür, dass mxf beim korrekten Importieren (nicht einfach reinziehen) in einen mov-Container umgepackt wird.

Geht auch quick and dirty ohne mov-Mäntelchen, mit Ignorieren der Import-Funktion, aber irgendwann stolpert man über eines der dadurch unnötig erzeugten Probleme.

Und was ist denn doppelt? Verstehe ich nicht. Karte raus aus der Kamera und in Leser stecken, fcp erkennt automatisch, dass was kommt und öffnet selbst das Import-Fenster, gewünschte Clips anklicken (alle oder nur manche), zack, Kopierung - nicht Transcodierung! - startet, umwrappen zu mov geht nebenher quasi ohne Zeitbedarf (es wird damit ja nichts am Material geändert). Da ist dann nichts doppelt, das Material ist nur einmal im Rechner. Zunächst in der Mediathek, dort muss es aber nicht bleiben, kann man jederzeit woanders hin verschieben.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
zanul
Regular


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 76

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
25.01.2019, 19:22

@Traveller
Du kannst das ja machen wie Du willst. Das ist mir doch egal.

Ich habe nur auf den Beitrag von Nico geantwortet.

"FCP7 konnte nativ mit MXF. FCPX offenbar nicht"
zanul ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11027

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
25.01.2019, 19:24

Stell dir vor, es ist auch mir egal, wie du das machst! Du kannst doch mxf-Files direkt in ein Projekt schmeißen.

Bewusst gegen eine Software zu arbeiten kann ja auch seinen Reiz haben.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Rob Hotz
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 29.11.2005
Beiträge: 4566

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
25.01.2019, 23:08

Traveller hat folgendes geschrieben:
(es wird damit ja nichts am Material geändert). Da ist dann nichts doppelt, das Material ist nur einmal im Rechner. Zunächst in der Mediathek, dort muss es aber nicht bleiben, kann man jederzeit woanders hin verschieben.


Nein. Und nochmal: Ist nicht nur einmal im Rechner. Ist leider zwei mal im Rechner. Sehr nervig. Ich hatte übrigens ursprünglich auch mal direkt das XF-AVC Material aus der Canon C300 Mark II , 4K ohne Optimierung in FCPX geladen. Absoluter grauenhafter furchtbarer Alptraum. Das war Arbeiten in Superzeitlupe.
Rob Hotz ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Nico
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 14.07.2004
Beiträge: 15522
Firma: formbund neue medien

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
25.01.2019, 23:19

@Traveller
Hab nix anderes geschrieben. Bei direktem Ingest ist alles supi. Nur je nach Unternehmen geht das nicht immer. Die Karte muss auf den Rechner kopiert werden weil teuer und wieder in Benutzung geht, und FCPX ist nicht frei für Ingest. Oder gar nicht vorhanden, weil externes Team etc.
Jedenfalls kann jede andere Software direkt von der Kartenkopie von Festplatte schneiden, FCPX muss es nun erst umwrappen und in die Mediathek schaufeln. Und das eben erstaunlicherweise mit MXF, andere Formate gehen ja durchaus direkt, ohne Umweg Import in die Mediathek. Die Frage war dabei: warum?
Nico ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11027

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
25.01.2019, 23:36

Schulmeister P. hat folgendes geschrieben:
Traveller hat folgendes geschrieben:
(es wird damit ja nichts am Material geändert). Da ist dann nichts doppelt, das Material ist nur einmal im Rechner. Zunächst in der Mediathek, dort muss es aber nicht bleiben, kann man jederzeit woanders hin verschieben.


Nein. Und nochmal: Ist nicht nur einmal im Rechner. Ist leider zwei mal im Rechner. Sehr nervig. Ich hatte übrigens ursprünglich auch mal direkt das XF-AVC Material aus der Canon C300 Mark II , 4K ohne Optimierung in FCPX geladen. Absoluter grauenhafter furchtbarer Alptraum. Das war Arbeiten in Superzeitlupe.


Von optimierten Medien war doch gar nicht die Rede. Verwechselt ihr das wirklich wie so viele? Aber selbst mit optimierten Medien ist nichts doppelt, weil das und die Originale zwei verschiedene Dinge sind. Steht doch alles schon oben und wurde auch schon seit acht Jahren immer wieder besprochen?
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11027

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
25.01.2019, 23:41

Nico hat folgendes geschrieben:
@Traveller
Hab nix anderes geschrieben. Bei direktem Ingest ist alles supi. Nur je nach Unternehmen geht das nicht immer. Die Karte muss auf den Rechner kopiert werden weil teuer und wieder in Benutzung geht, und FCPX ist nicht frei für Ingest. Oder gar nicht vorhanden, weil externes Team etc.
Jedenfalls kann jede andere Software direkt von der Kartenkopie von Festplatte schneiden, FCPX muss es nun erst umwrappen und in die Mediathek schaufeln. Und das eben erstaunlicherweise mit MXF, andere Formate gehen ja durchaus direkt, ohne Umweg Import in die Mediathek. Die Frage war dabei: warum?


Ich hab‘s immer noch nicht. Man kann doch mxf-Files direkt in der Timeline haben, wenn man unbedingt will?

Und auch das mit den Karten, die man schnell abgeben muss, ändert doch nichts? Die Karte auf die Festplatte kopieren oder gleich in fcp einlesen dauert doch genau die gleiche Zeit.

Ich hatte in 8 Jahren fcp x noch nie Material doppelt im Rechner, egal welches Quellformat. Deshalb macht mich das Thema so ratlos.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Rob Hotz
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 29.11.2005
Beiträge: 4566

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
26.01.2019, 16:14

Traveller hat folgendes geschrieben:


Von optimierten Medien war doch gar nicht die Rede. Verwechselt ihr das wirklich wie so viele? Aber selbst mit optimierten Medien ist nichts doppelt, weil das und die Originale zwei verschiedene Dinge sind. Steht doch alles schon oben und wurde auch schon seit acht Jahren immer wieder besprochen?


Die harmlose Frage ganz am Anfang war: Ich will die Originale nicht im Programm haben. Ich will nur die ProRes-Dateien, die das Programm generieren soll. Das Programm bietet mir das auch an: "Dateien am ursprünglichen Ort lassen". Gut. Die Dateien bleiben am ursprünglichen Ort.

Da bleiben sie ja immer, die Originaldateien. Aber FCPX müllt mir meinen Computer zu, indem es die Originaldateien dennoch in das Programm kopiert. Die schmeisse ich hinterher weg, indem ich das Paket öffne und raus damit.

Ich wundere mich nur, dass das Programm mich aber erst fragt und mich dann ignoriert. Daraufhin erzählst Du, wie doof das ist, diese Originaldateien nicht im Programm zu wollen etc. Kann ja sein.

Wäre aber schön, wenn es, wie es die Erfinder wohl eigentlich im Sinn hatten, nicht alles doppelt rumschwirrt.
Rob Hotz ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
dr.f
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 7585

Re: Ignore-Funktion bei FCPX
26.01.2019, 16:34

Schulmeister P. hat folgendes geschrieben:
Die harmlose Frage ganz am Anfang

Welche files kopiert FCPX bei Dir trotz Deines expliziten Hinweises, dies nicht zu tun, in Deine Mediathek?

Harmlose Gegenfrage:
Hast Du Dir die beiden Punkte unter Import -> Dateien genauer angeschaut? Vermutlich ja.

Punkt 1 ändert seine Bezeichnung je nach Einstellung der Mediathek und beschreibt damit präzise den Speicherort.
Punkt 2 bleibt, wie er ist:"Dateien am ursprünglichen Ort belassen". Im dazugehörigen Kontextmenü wird eigentlich alles genauestens erklärt: "Stellt die Verknüpfung der Dateien zu aktuellen Speicherort her, anstatt sie an den aktuellen Medenspeicherort zu kopieren".
Dieser Punkt ist nicht aktiv, wenn es sich um Daten aus einer Kamera oder einem Kameraarchiv handelt.

Was bleibt, ist Dein Feature-Request an Apple:
"Importiere meine Dateien nach Konvertierung in ProResxyz und ignoriere die Originale, statt dessen verweise in der Mediathek auf die importierten Files."

Erinnert irgendwie an den Umgang von H.264 mit FCP7.
Aber warum nicht.
dr.f ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   

<-- Thema: Schneiden auf dem Laptop mit kleiner SSD
Thema -->: Synchronisierter clip 2 Kameras- Ton läßt sich nicht trennen

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten vom
Keine neuen Beiträge Mit fcpx erstellte DVD auf PS4 abspielen Chris2011 Anfängerfragen 28 06.11.2019, 13:51 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Farb- bzw. Helligkeitssprünge in FCPX OlliB Final Cut Pro X 2 26.10.2019, 11:29 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge FCPX für High Sierra - noch im Appsto... albino Final Cut Pro X 4 20.10.2019, 10:54 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Exportieren von Motion (Publish) auf ... StefanIsBuilding Final Cut Pro X 7 17.10.2019, 14:23 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Massive Probleme mit neuem iMac und FCPX Mambule Anfängerfragen 10 11.10.2019, 09:56 Letzten Beitrag anzeigen
finalcutprofi.de Foren-Übersicht » Final Cut Pro X Seite 1 von 1

 

Impressum | Datenschutz