Pixelfehler/Bilder "vermischen" sich nach Export

Forum rund um den Videoschnitt mit unserem Lieblingsprogramm.

Moderatoren: Indio, Frank Vogelskamp, danny, dr.f, Nico

Zabberdapp
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 11.02.2020, 15:42

Pixelfehler/Bilder "vermischen" sich nach Export

Beitrag von Zabberdapp » 11.02.2020, 21:49

Guten Abend zusammen,

ich habe leider im ganzen weiten Internet nichts gefunden, was mein Problem löst, also bin ich heute auf diese Community gestoßen und hoffe hier auf Hilfe.

Ich bin seit einigen Jahren begeisterter Filmer mit Drohne, GoPro, iPhone und Co. und nutze seit knapp einem Jahr FCPX.

Zur Hardware:
MacBook Pro 15" 2019, i9 8-core, 32GB RAM, Vega Pro 20 Graka
GoPro Hero 7 Black
iPhone 11
DJI Mavic Pro

MacOS 10.15.3 Catalina
FCPX 10.4.8

Nun zum Problem:
Ich habe bisher immer eine Mischung aus Videos der drei Geräte zusammen geschnitten, insgesamt ohne Probleme. Hat immer gut funktioniert. Beim letzten Video hatte ich bereits mein Problem: Es haben sich in einigen Frames Bilder "vermischt", also Pixel aus einem Bild vor einigen Sekunden wurden mit denen des aktuellen Bildes vermischt. Das gab dann so hässliche Ruckler, war aber nach einem 2. mal exportieren weg. In der Vorschau in FCPX war es auch nicht zu sehen.

In meinem neusten Projekt habe ich auf etwas über 6 Minuten Film 5 solcher Fehler. Jedes mal verschwimmt das aktuelle Bild mit einem anderen Bild, welches ich einige Sekunden vorher verarbeitet habe. Interessanterweise war es auch in der Timeline in FCPX zu sehen, teilweise verschwand der Fehler nach einmaligem "Falsch abspielen", teilweise blieb er länger. Irgendeiner meiner Lösungsversuche hat immerhin dazu geführt, dass der Fehler in der Timeline nicht mehr zu sehen ist.


Hier ein Screenshot aus Quicktime, ich habe leider keine Ahnung, wie ich das hier einbinde...
https://www.dropbox.com/s/y0p1a4z3sxklf ... 2.png?dl=0

Merkwürdig ist, dass es sich diesmal ausschließlich um die Videos meines iPhones handelt. Ich habe die Videos wie jedes mal in FCPX importiert, das ganze Projekt in 4K 60fps ProRes gehalten und in H.264 wieder exportiert. Exportieren in ProRes und HEVC hat auch nicht geholfen. Ebenfalls nicht das erneute Importieren der Dateien, das Löschen des NVRAM meines Mac oder die Neuinstallation von FCPX. Ich habe den Export auch über den Umweg über Compressor versucht, leider auch ohne Erfolg.
Ich habe mal den Teil mit einem Fehler drin einzeln als kleine 20 Sekunden Sequenz exportiert, hier war die Datei völlig in Ordnung. Exportiere ich das ganze Video, habe ich den alten Fehler wieder an der selben Stelle drin. Auch der Originalclip läuft völlig fehlerfrei...

Mir fällt nicht mehr viel ein, darum hoffe ich hier auf eine gute Idee.

Einen schönen Abend und liebe Grüße
Nico[/img]

Traveller
Final Cut Director 10K+
Beiträge: 11657
Registriert: 05.06.2006, 10:50

Beitrag von Traveller » 11.02.2020, 23:59

Erst mal alle Renderfiles komplett löschen.

Zabberdapp
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 11.02.2020, 15:42

Beitrag von Zabberdapp » 12.02.2020, 07:11

Hab ich auch schon 2 mal erfolglos versucht...

Dumbeldore
Final Cut Profi
Beiträge: 1894
Registriert: 05.04.2009, 12:21

Beitrag von Dumbeldore » 12.02.2020, 12:51

Auch keine Ahnung - aussehen tut´s ja wie ein gestreamtes Video, wenn am Anfang Informationen fehlen oder die Übertragung stockt und die ersten Bilder sich mit dem inzwischen weitergelaufenen Film vermischen.
Aber bei dieser Konstellation noch nie gesehen.

Traveller
Final Cut Director 10K+
Beiträge: 11657
Registriert: 05.06.2006, 10:50

Beitrag von Traveller » 12.02.2020, 18:42

Kommt das innerhalb eines Clips vor? Dann tippe ich mal auf ein Problem beim HEVC-Decoding, temporaler Schluckauf sozusagen.

Beim iPhone kommen da 4K60p (so schneidet übrigens nicht mal Hollywood, wie ich immer anzumerken pflege) mit eventuell nicht fixierter Frame Rate zusammen. Nutzt du Filmic Pro? Wenn nicht, sind die 60p eventuell nicht fix, sondern nur ein variierender Wert so um den Dreh rum. Da würde mich nicht wundern, dass so was auftreten kann.

Also: Filmic Pro ja oder nein?
Vom Problemclip aus dem iPhone mal optimierte Medien (ProRes) angelegt?

Zabberdapp
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 11.02.2020, 15:42

Beitrag von Zabberdapp » 13.02.2020, 10:26

Genau, das kommt auch eigentlich immer an der selben Stelle vor. Wobei die Fehler dann hinundwieder mal weg und dann wieder da sind.

Ich habe die 4K60p einfach mal genommen nach dem Motto "Viel hilft viel". Mit der normalen Kamera App gefilmt, ohne Filmic. Dass es eine variable Framerate ist, wusste ich bis dato nicht. Ich habe nun das Projekt mal auf 30fps exportiert und von 5 "Fehlern" sind 2 geblieben. Andere Einstellung, nochmal exportiert, 7 Fehler.

Es scheint also definitiv an der variablen Framerate gelegen, ich kann FCPX aber noch nicht davon überzeugen, das ganze vernünftig fehlerfrei auszugeben.
Optimierte Medien hat FCPX von allen Medien angelegt, wenn ich die Clips in der Vorschau anschaue, ist der Fehler auch nicht drin.

Schon etwas traurig, dass ein nicht ganz billiges Schnittprogramm nicht mit dem Videomaterial klarkommt, das ein Gerät der gleichen Firma produziert...

Ne Idee, wie ich diese variable Framerate auf eine feste "umrechnen" kann?

Danke schon jetzt für die nützlichen Ideen!

Benutzeravatar
HerbyDerby
Final Cut Director
Beiträge: 4770
Registriert: 23.04.2005, 13:41
Firma: ueding media
Kontaktdaten:

Beitrag von HerbyDerby » 13.02.2020, 10:58

Zabberdapp hat geschrieben:... Schon etwas traurig, dass ein nicht ganz billiges Schnittprogramm nicht mit dem Videomaterial klarkommt, das ein Gerät der gleichen Firma produziert...
Deine Einstellung ist zwar durchaus verständlich, aber wirklich verkehrt:
FCP ist als Profi-Schnittprogramm angelegt und gedacht, da muss man auch profimäßigen Input haben.
Vermutlich kommt iMovie mit den iPhone-Dateien gut klar, aber damit möchtest Du - aus guten Gründen - nicht profimäßig schneiden müssen.
Zabberdapp hat geschrieben:Ne Idee, wie ich diese variable Framerate auf eine feste "umrechnen" kann?
Wenn nichts mehr hilft, dann kannst Du einen Export der Videodatei als Einzelbilder (Bildsequenz) machen und diese Bildsequenz dann in FCP importieren - dann kannst Du ohne Probleme schneiden, dennoch werden die Bilder im Ablauf natürlich etwas hakeln.
Zabberdapp hat geschrieben:Ich habe die 4K60p einfach mal genommen nach dem Motto "Viel hilft viel". ... Dass es eine variable Framerate ist, wusste ich bis dato nicht.
Du bist Anhänger der Viel-hilft-viel-Theorie und filmst dann ernsthaft mit einem Smartphone?

Zabberdapp
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 11.02.2020, 15:42

Beitrag von Zabberdapp » 13.02.2020, 11:09

HerbyDerby hat geschrieben: Wenn nichts mehr hilft, dann kannst Du einen Export der Videodatei als Einzelbilder (Bildsequenz) machen und diese Bildsequenz dann in FCP importieren - dann kannst Du ohne Probleme schneiden, dennoch werden die Bilder im Ablauf natürlich etwas hakeln.
Danke, gute Idee, das probiere ich mal...
HerbyDerby hat geschrieben:Du bist Anhänger der Viel-hilft-viel-Theorie und filmst dann ernsthaft mit einem Smartphone?
Wenn man viel zu Fuß unterwegs ist bietet sich ein iPhone immer mal ganz gut an... klar nicht high-end, aber man hats ja eh in der Tasche und die neuen iPhones machen doch schon ziemlich gute Videos für die Größe des Geräts, das man mitschleppt... :-) - dann versucht man da wenigstens, das meiste rauszuholen.

Insgesamt hast du wohl recht, das Programm ist auf besseres Equipment und vernünftige Eingabedateien ausgelegt und nicht auf sowas halbes wie iPhone Videos...

Man lernt ja auch gern dazu. Ich werde in Zukunft wenn mit dem Smartphone wohl nur noch mit Filmic filmen. Danke euch!

Traveller
Final Cut Director 10K+
Beiträge: 11657
Registriert: 05.06.2006, 10:50

Beitrag von Traveller » 13.02.2020, 21:26

Mal langsam mit dem Schimpfen auf fcp x. Genau das, was du machst, funktioniert normalerweise hervorragend, siehe auch zum Beispiel die Schnellballschlacht-Werbung von Apple. 4K60p.

Filmic Pro ist das, was JEDER benutzt, der mit einem iPhone kontrolliert filmen will. Egal ob Hobbyist oder Soderbergh.

Aber auch ohne sollte das nicht auftreten, was du siehst. Ferndiagnose geht bekanntlich nicht, daher auch keine zielführenden Lösungstipps und Suche von eventuellen Workflow-Fehlern.

Pragmatisch: wenn die kaputten Frames immer an den gleichen Stellen auftauchen, dann schneide sie doch einfach raus. Wenn es nicht gerade ein schneller Schwenk ist an der Stelle, dann sollte das bei 60p mit Glück unbemerkt bleiben.

Und wenn du so zu deinem Master kommst, dann zurück zur Ursachensuche in Ruhe. Denn es gibt eine Ursache, garantiert, da Hunderttausende andere genau so filmen wie du, und ohne diese Probleme ihr Zeug genauso mit fcp x schneiden. Also wirst du die Ursache auch einkreisen und finden können. Anfangen würde ich mit erneutem Import des Materials vom iPhone.

Antworten